Schulprojekt in Freising und Oberschleißheim

SCHLAWINDL: Rockband für Schulkinder stimmt mit Kindern Hymne für buntes Miteinander an

+
SCHLAWINDL hat eine Kinder-Rock-Hymne gegen Rassismus komponiert

Oberschleißheim - 2020 soll ganz im Zeichen eines kosmopolitischen Miteinanders stehen. Dafür macht sich SCHLAWINDL, die aus Erding stammende Rockband für Kinder, mit einer eigenen Rock-Hymne stark.

Die Meldung im Wortlaut:


„Wir stehen nicht auf Rassismus“ heißt der Song des neuen Albums „Voigas“, den Bandgründer Andi Starek zusammen mit den Kids als Message an die Welt richten will. Zusammen mit den Schulen Parksiedlung Oberschleißheim und Neustift Freising plant SCHLAWINDL den Dreh eines Musikvideos als Schulprojekt, bei dem sich die Kinder unterschiedlichster Altersschichten aktiv gegen Rassismus engagieren. Am 8. März wird die Band außerdem ab 14 Uhr ein Konzert im Bürgersaal Oberschleißheim geben, bei der der Song „Wir stehen nicht auf Rassismus“ live mit allen anwesenden Kindern gemeinsam angestimmt wird. Die Veranstaltung ist öffentlich. 

So können Schulprojekte auch aussehen

Gemeinsam mit Schülern der beiden Schulen in Oberschleißheim und Freising werden SCHLAWINDL in den Tagen vor dem Konzert ein Musikvideo erarbeiten, das ein klares Statement setzt. Die beiden Schulen sind beide von der Initiative „Schule ohne Rassismus“ ausgezeichnet, für die Andi Starek Pate ist. Bereits mehrfach war er in der Vergangenheit für Vorträge vor Ort. 


Andi Starek hat mit unserer Schule seine erste Patenschaft gegen Rassismus übernommen“, freut sich Sabine Jackermaier, Direktorin der Grund- und Mittelschule Neustift Freising. „Vor fast drei Jahren hat er gemeinsam mit unseren Schülern den „Anti-Rassismus-Song“ erschaffen. Deshalb freut es mich umso mehr, dass die Texte des Songs nun mit Hilfe unserer Schüler zum Leben erweckt werden. Unsere Schüler hat der Text nachhaltig beeindruckt und diese einzigartige Gelegenheit des Videodrehs bietet unserer Schule die Möglichkeit, die Botschaft des Songs an möglichst viele Menschen zu transportieren. Wir sind froh, dass Andi Starek uns dabei so tatkräftig unterstützt!“ 

"Wir sind bunt – und das ist gut so!"

Dass aktives, nationenübergreifendes Miteinander ein tägliches Anliegen der beiden Schule gegen Rassismus-Partnerschulen ist, betont Heike Frenzel, Direktorin der Grundschule Parksiedlung Oberschleißheim in dem Zusammenhang auch noch einmal: „Ich freue mich sehr darüber, dass die sechs- bis zehnjährigen Schülerinnen und Schüler meiner Schule, die selber aus 32 verschiedenen Nationen kommen, sich mit Spendenaktionen und vielen Projekten, besonders aber im täglichen Miteinander dafür einsetzen, wie wichtig es ist, dass sich alle mit Respekt behandeln, egal woher sie kommen, welche Sprache sie sprechen, was sie glauben oder wie sie aussehen. Wir sind bunt – und das ist gut so!“ 

Dahinter steht auch Christian Kuchlbauer, erster Bürgermeister von Oberschleißheim. Seine Gemeinde stellt den Bürgersaal für das Konzert am 8. März zur Verfügung: „Auch in unserem Ort hat Rassismus keine Chance, und es ist gut, dass die Kinder das laut deutlich machen!“, freut er sich auf die Veranstaltung. 

Ein Herzensprojekt

Für Andi Starek ein Herzensprojekt: „Es ist mir seit etlichen Jahren schon ein Anliegen, mich mit Kindern zusammen gegen Rassismus stark zu machen“, so der Musiker. „Ich mache dabei die Erfahrung, dass das gerade Kindern ein großes Anliegen ist, weil sie sehr viel freundschaftlicher und integrativer denken als teils Erwachsene. Seit Jahren setzt sich der Musiker zudem intensiv beim Verein Orienthelfer e.V. von Kabarettist Christian Springer für Flüchtlinge ein. Für die gemeinnützige Organisation, deren Ziel unter anderem die humanitäre Unterstützung der Opfer des Syrienkonfliktes ist, hält er regelmäßig Vorträge an Schulen in ganz Bayern.

Pressemeldung 

Kommentare