Nach Öffentlichkeitsfahndung in München

Busfahrer bespuckt und geschlagen: Polizei schnappt Täter

+
Mit diesem Bild fahndete die Polizei öffentlich nach dem gesuchten Täter.

München - Die Münchner Polizei fahndete nach einem erbosten Bus-Fahrgast, der einen Busfahrer beschimpft, bespuckt und mit einem Regenschirm geschlagen hatte. Nun konnte der Täter identifiziert werden.

Wie bereits berichtet, kam es am Donnerstag, 27.04.2017, gegen 11.30 Uhr, in einem Bus der Linie 190 zwischen Ostbahnhof und der Haltestelle St. Pius zu einem Streit zwischen einem Fahrgast und dem 38-jährigen Busfahrer. Im Zuge dessen beleidigte, der bis dato unbekannte Täter, den Busfahrer mit fremdenfeindlichen Parolen, bespuckte ihn und schlug ihn mindestens einmal mit seinem Regenschirm auf den Kopf. Nach der Tat entfernte sich der Täter. Der 38-jährige Busfahrer wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. 

Im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung konnte nun ein 25- jähriger Münchner durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion 11 als Täter identifiziert werden. Der Mann wurde am Dienstag, 08.08.2017 vorläufig festgenommen. Er gab an, dass er einen Streit mit dem Busfahrer hatte, wollte sich jedoch nicht weiter zum Tatvorwurf äußern. Der 25-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser