"Wochenende der Gebirgsjäger"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Mit einem großen Rückkehrerappell und einem Tag der offenen Tür feiert die Gebirgsjägerbrigade 23 die Rückkehr vom einjährigen Einsatz im Kosovo und Afghanistan.

Am Wochenende feiern die Gebirgsjäger ihre glückliche Rückkehr inmitten der Bevölkerung. Die Veranstaltungen stehen unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Peter Ramsauer.

Das Wochenende der Gebirgsjäger beginnt am Freitag um 15 Uhr mit einem Platzkonzert des Gebirgsmusikkorps 8 im Kurpark von Bad Reichenhall. Um 17.30 Uhr marschieren dann die Soldaten zum großen Rückkehrerappell mit Gelöbnis auf. Es werden Abordnungen sämtlicher Truppenteile der Gebirgsjägerbrigade 23, die im Einsatz waren, antreten. Aber auch die ersten freiwillig Wehrdienstleistenden werden ein wichtiger Bestandteil des Appells sein. Diese haben nach dem Wegfall der Wehrpflicht am 1. April ihren Dienst angetreten und werden die Gelegenheit nutzen, ihr Gelöbnis im Rahmen des großen Appells abzulegen.

Die Soldaten werden schon am Freitagmorgen zahlreich in Bad Reichenhall unterwegs sein, denn die Appellformation wird morgens nochmals abschließend geübt.

Abschiedsappell am Schlossplatz in Berchtesgaden:

Abschiedsappell in Berchtesgaden

Lesen Sie auch:

Zurück aus Afghanistan

Afghanistan: „Die Eindrücke sind total unterschiedlich“

Am Samstag wird dann die Kaserne Bad Reichenhall von 9 bis 17 Uhr ihre Tore öffnen: An 37 Stationen finden die Besucher viele Attraktionen und Wissenswertes rund um die Gebirgstruppe. So können alle Fahrzeuge, Waffensysteme, Unterkünfte und Arbeitsgeräte der Gebirgsjäger ganz aus der Nähe betrachtet werden. Highlights werden voraussichtlich die Bergrettungsvorführungen mit dem Hubschrauber, die Fahrzeugshows sowie die Vorführungen mit dem „Kameraden Muli“ werden.

Die Gebirgsjägerbrigade will den Tag der offenen Tür nicht nur zur Pflege der guten Kontakte mit der Bevölkerung nutzen, sondern auch Nachwuchs werben. Mit dem Wegfall der Wehrpflicht sind jetzt auch die Soldaten gefragt. "Wir müssen aktiv raus", erklärt Brigadegeneral Johann Langenegger die Zukunft. "Die Berufsbilder bei der Bundeswehr sind klar und ich bin zuversichtlich, dass die Standorte im Berchtesgadener Land erhalten bleiben."

Hier geht's zum Programm des Tag der offenen Tür

Parkplätze stehen rund um die Kaserne zur Verfügung. Die Nonner Straße, von Martius Straße sowie die Lange Gasse werden als Einbahnstraße ausgeschildert. Die linke Fahrspur steht als Parkfläche zur Verfügung. Zusätzlich verkehrt ein Shuttleservice vom Hauptbahnhof über den Parkplatz bei der Rupertustherme zur Kaserne.

Abschiedsappell im Kurpark in Berchtesgaden:

Abschiedsappell im Reichenhaller Kurpark

Die Gebirgsjägerbrigade 23 ist ein insgesamt rund 6500 Mann starker Großverband des Deutschen Heeres, der an fünf Standorten in Oberbayern beheimatet ist. In den Kasernenanlagen von Bad Reichenhall hat der Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23, Brigadegeneral Johann Langenegger, mit seinem Stab seinen Sitz. Von hier aus werden die Gebirgssoldaten geführt, die neben Bad Reichenhall in den Standorten Füssen, Mittenwald, Ingolstadt und Bischofswiesen, stationiert sind. In den Kasernenanlagen, in der rund 2000 Soldaten untergebracht sind, hat auch die Stabskompanie ihre Heimat. Außerdem verbergen sich hinter dem Kasernenzaun das Gebirgsjägerbataillon 231, das Einsatz- und Ausbildungszentrum für das Gebirgstragtierwesen 230, das Gebirgsfernmeldebataillon 210 sowie ein Sanitätszentrum. Alle Interessierten, Ehemaligen und Freunde der Gebirgsjägerbrigade 23 sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbrigade 23/red

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser