Salzach: Die Antwort auf den offenen Brief

+

Laufen/Burghausen - Mit einem offenen Brief haben zahlreiche Gruppierungen und Verbände auf die Salzachsanierung aufmerksam gemacht. Ingrid Heckner hat jetzt darauf geantwortet.

Lesen Sie hier die Antwort von Ingrid Heckner im Wortlaut:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Lesen Sie auch:

für Ihren offenen Brief vom 27. August zur Salzachsanierung bedanke ich mich. Sie erkundigen sich darin, welcher Sanierungsvariante des Flusses ich den Vorzug gebe und bitten um eingehende Stellungnahme.

Oberstes Ziel der Salzachsanierung muss meiner Meinung nach der Schutz der Flussanlieger vor den Gefahren einer weiteren Sohleintiefung sein. Die Salzach hat sich auf Grund des letzten Hochwassers übrigens noch einmal bis zu 7 bis 8 Meter eingetieft.

Des Weiteren muss eine eventuelle Stromerzeugung aus der erneuerbaren Energie „Wasserkraft“ an der Salzach die flussmorphologischen und ökologischen Anforderungen des Flusses erfüllen und kommt nur in Betracht, wenn ohnehin Querbauwerke wegen der eingetretenen Sohleintiefung erforderlich sind.

Ich bin der Meinung, dass den gewässerökologischen und naturschutzfachlichen Anforderungen in den ökologisch besonders sensiblen Gewässerabschnitten der unteren Salzach dabei zwingend Rechnung getragen werden muss.

Einen Neubau von Wasserkraftanlagen an der Salzach befürworte ich also nur dann, wenn Art und Umfang der Wasserkraftnutzung an den ökologischen Belangen und flussmorphologischen Zielen der Salzachsanierung ausgerichtet sind.

Sehr geehrte Damen und Herren, die Flusssanierung und Wasserkraftnutzung an der Salzach werden aktuell kontrovers diskutiert. Um die Variantenuntersuchungen sowie die anschließende Planung und Umsetzung erfolgreich zum Abschluss zu bringen, bedarf es größtmöglicher Transparenz und auch Partizipation der betroffenen Bevölkerung.

Ich darf Ihnen deshalb für Ihr Engagement und Ihren Einsatz in diesem Bereich danken. Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen, Ihre Ingrid Heckner, MdL"

Pressemeldung Ingrid Heckner

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser