Am Dienstag auf dem Münchner Oktoberfest

Schreie vertreiben Sexualtäter - doch er kommt zurück und rächt sich

  • schließen

München - Zuerst begrapscht, dann getreten: Ein 19-Jähriger wurde nach seinen Taten auf dem Oktoberfestgelände festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt.

Am späten Dienstagabend, 1. Oktober, hielten sich zwei Frauen (50 und 57 Jahre alt) mit ihrem 63-jährigen Begleiter gegen 22.15 Uhr auf dem Oktoberfest-Gelände auf. Ihnen kam ein 19-jähriger afghanischer Staatsbürger entgegen.

Völlig unvermittelt dann der Übergriff: Der 19-Jährige griff der 57-jährigen Frau unvermittelt zwischen die Beine. Als der 63-Jährige den Grapscher daraufhin anschrie, entfernte sich dieser zunächst. 

Kurz darauf kehrte der 19-Jährige jedoch zurück und trat dem 63-Jährigen mit gestrecktem Bein in den Rücken, woraufhin dieser zu Boden ging. Da der 63-Jährige dabei auf die zuvor begrapschte Frau fiel, ging diese ebenfalls zu Boden. Beide zogen sich Prellungen und Schürfwunden zu. 

Der 19-Jährige konnte nur wenig später in Tatortnähe von Polizeibeamten festgenommen werden. Da er ohne festen Wohnsitz in Deutschland ist, wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

Vergewaltigung am Münchner Oktoberfest

Erst am Dienstag (1. Oktober) schockte die Nachricht einer Vergewaltigung in München die Region. Am Sonntag wurde eine Touristin aus Norwegen mitten in München brutal vergewaltigt. Sie hatte den ihr unbekannten Mann nach dem Oktoberfestbesuch in einer Kneipe kennengelernt. Der Mann konnte noch am Tatort festgenommen werden. Es handelt sich um einen Mann aus Uganda, der in Röhrmoos wohnt. Der Ermittlungsrichter erließ laut Polizeiangaben Haftbefehl.

mh/Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT