"Hals über Kopf verliebt"

Österreicher macht Wiesn-Sanitäterin Heiratsantrag - kein Happy End

  • schließen

München - Es war die Lovestory des ersten Wiesn-Wochenendes: Ein Oktoberfest-Besucher aus Österreich verliebte sich auf den ersten Blick so sehr in eine Sanitäterin, dass er ihr direkt in der Sanitätsstation einen Heiratsantrag machte.

Update, Montag (7. Oktober): Kein Happy End

Es war die Lovestory des ersten Wiesn-Wochenendes: Der Österreicher war leicht angetrunken gestürzt und hatte sich am Bein verletzt. Das Angebot für einen romantischen Spaziergang über das Oktoberfest konnte die 27-jährige Sanitäterin nicht annehmen, da sie noch im Dienst war.

Zwei Wiesnwochen verstrichen - doch aus der Hochzeit scheint nichts zu werden: Der Heiratswillige habe sich nicht mehr gemeldet, berichtete die Sprecherin der Aicher Ambulanz Union, Ulrike Krivec, am Sonntag zum Abschluss des Festes.

Dabei hätte dies an die jahrhundertealte Tradition des Festes angeknüpft: Das erste Oktoberfest im Jahr 1810 war eine königliche Hochzeitsfeier. Ganz München feierte damals mit, als Kronprinz Ludwig - der spätere König Ludwig I. - Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen heiratete.

Vorbericht

"Nach einer sanften Fahrt (dank Vollgummireifen) mit einer unserer Fahrtragen war es um den Anfang 30-jährigen Österreicher geschehen". Das teilte der Wiesn-Sanitätsdienst am Montag in München mit. "Hals über Kopf verliebte sich der junge Wiesn-Besucher in seine Helferin in der Not." Der Mann war leicht angetrunken gestürzt und hatte sich am Bein verletzt. Trotz seines verstauchten Knöchels ging der Mann auf die Knie – und stellte seiner Herzensdame die Frage aller Fragen, so unser Partnerportal tz.de.

Sanitäterin Heiratsantrag "wohl auch nicht abgeneigt

Das Angebot für einen romantischen Spaziergang über das Oktoberfest habe die 27 Jahre alte Frau zwar nicht annehmen können, teilten die Helfer von der Aicher-Ambulanz mit. Schließlich sei sie im Dienst gewesen. Das Ende der Liebesgeschichte bedeutet das aber nicht unbedingt, denn die Sanitäterin sei "wohl auch nicht abgeneigt" gewesen. Daher folge "die Fortsetzung (vielleicht) in Kürze". Die beiden hätten sich zumindest schon verabredet: „Wir haben uns lose verabredet“, erzählt die Sanitäterin tz.de. „Am gleichen Ort, dieses Mal aber ohne Rolltrage und ohne Verletzung – und dann schauen wir mal weiter.“ Für die 27-Jährige war es nach Angaben einer Sprecherin von Aicher Ambulanz der erste Heiratsantrag.

Einsatz für Wiesn-Bedienung am Samstag um 12.11 Uhr beendet

Nach Angaben des Sanitätsdienstes wurden am ersten Wiesn-Sonntag 514 Patienten versorgt. 68 davon waren den Angaben zufolge so betrunken, dass sie behandelt werden mussten. Am Infopoint der Sanitäter wurde rund 150 Oktoberfest-Besuchern geholfen, vielen davon mit Blasenpflastern.

Für Schlagzeilen sorgte einer der ersten Einsätze der Aicher Ambulanz am Samstag: Eine Wiesn-Bedienung hatte versehentlich einen Maßkrug ins Gesicht geschlagen bekommen und erlitt Gesichtsverletzungen.  Zur Weiterversorgung transportierte ein Rettungswagen die Patientin in eine Münchner Klinik. Der Einsatz der Bedienung war um 12.11 Uhr für diesen Tag erstmal beendet.

mh mit Material der dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT