Verkleidung statt Tradition 

Oktoberfest-Horror: Erst "Oidi", jetzt Wiesn-Sneaker von adidas

  • schließen

München - Das Oktoberfest wird mehr und mehr von großen Ketten vermarktet. Nach der Werbekampagne von Aldi, hat nun adidas ein fragwürdiges Produkt auf den Markt gebracht.

Wie von merkur.de und uns berichtet, gab es viel Kritik an der Werbekampagne von "Oidi", so nannte sich Aldi selbst. 

So bewarb der Discounter Lederhosen und Dirndl im Sonderangebot ganz so, als sei Fasching! "Des Scheene an der Wiesn: Ma hod oan Grund mehr, si zua vakleidlen", hieß es in pseudo-boarischer Mundart. 

Verkleiden? Für viele Einheimische sind Volksfeste wie die Münchner Wiesn oder das Rosenheimer Herbstfest noch Tradition pur! Hier schlägt das bayerische Herz höher.   

Kotze und Bier sollen abperlen

Doch die Realität im Jahr 2017 schaut düster aus: Die Wiesn wird immer mehr zum Vermarktungsobjekt. Neuestes Beispiel: Der "Oktoberfest-Schuh" von adidas. 

Während Aldi es noch mit einer Art von Boarisch versuchte, spricht der Mode-Weltkonzern adidas die Oktoberfest-Touristen aus aller Welt mit Denglisch an: "Wear your best to the fest"!

In Oktoberfest-Optik versucht adidas einen Hauch von Tradition zu vermitteln. Aber offenbar glaubt das Unternehmen, dass es auf der Wiesn nur ums Saufen geht - und nicht ums bayerische Lebensgefühl. Kotze- und bierresistent sei das Leder, alle Flüssigkeiten würden abperlen, wirbt adidas im Werbespot auf YouTube. Passend dazu steht "Prost" als goldene Inschrift auf dem Schuh! 

Man(n) trägt Haferlschuhe!

Und wer hat überhaupt Sneaker auf der Wiesn an?! Ein echter Bayer trägt zur Lederhose gescheite Haferlschuhe! Nur preislich können die Sneaker mit hochwertigen Haferlschuhen mithalten: stolze 199,95 Euro kosten sie! 

Rubriklistenbild: © Adidas

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser