Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei fahndete mit Bildern

Grabscher belästigt Minderjährige am Bahnhof Olching - Verdächtiger steht wohl fest

Symbolbild
+
Symbolbild

Zum wiederholten Mal kam es an einem Bahnhof in Münchner Umgebung zu sexuellen Übergriffen. Dabei berührte ein bisher Unbekannter Minderjährige am Gesäß und flüchtete dann. Die Polizei fahndete nach dem Tatverdächtigen.

Update, 17.31 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Bundespolizei suchte im Auftrag der Staatsanwaltschaft München II mit einer am Donnerstag versandten Pressemitteilung nach einem bislang unbekannten Mann. Ihm wird zur Last gelegt, am 18. März am Bahnhof Olching eine 17-Jährige sexuell belästigt zu haben.

Aufgrund zahlreich eingehender Hinweise scheint die Identität des Gesuchten festzustehen. Die aufgegebene Fahndung wurde daher zurückgezogen.

Erstmeldung

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Olching (Lkr. Fürstenfeldbruck) – Die Bundespolizei sucht im Auftrag der Staatsanwaltschaft München II auf Beschluss des Amtsgerichtes München mit Lichtbildern nach einem bislang unbekannten Mann. Am 18. März war es am Bahnhof Olching zu einer sexuellen Belästigung einer 17-Jährigen gekommen.

Grabscher belästigt Minderjährige am Bahnhof Olching

Nach diesem unbekannten Tatverdächtigen sucht die Polizei.
Nach diesem unbekannten Tatverdächtigen sucht die Polizei. © Bundespolizei München
Nach diesem unbekannten Tatverdächtigen sucht die Polizei.
Nach diesem unbekannten Tatverdächtigen sucht die Polizei. © Bundespolizei München
Nach diesem unbekannten Tatverdächtigen sucht die Polizei.
Nach diesem unbekannten Tatverdächtigen sucht die Polizei. © Bundespolizei München
Nach diesem unbekannten Tatverdächtigen sucht die Polizei.
Nach diesem unbekannten Tatverdächtigen sucht die Polizei. © Bundespolizei München

Aufgrund von Bildern von Videoaufzeichnungen am Bahnhof konnte die Bundespolizei dem Tatverdächtigen zwei weitere Fälle in Olching beziehungsweise Gröbenzell zuordnen. Am Donnerstag, den 18. März, befand sich die Jugendliche aus Olching gegen 14.45 Uhr an der nördlichen Fahrradabstellung am Bahnhof Olching als ihr ein Mann von hinten ans Gesäß griff. Als sie sich erschrocken umdrehte, ergriff der Mann unerkannt die Flucht ins Ortsgebiet Olching.

Zu einem ähnlichen Vorfall war es am 5. Januar gegen 14.15 Uhr gekommen. Hier griff ein bislang unbekannter Täter einer 14-Jährigen, nachdem er diese durch den Bahnhof verfolgte, beim Treppenaufgang von hinten ans Gesäß. Im Anschluss stieg er in die einfahrende S3 Richtung Holzkirchen und verließ diese im Stadtgebiet München.

Bei einem dritten Vorfall am 25. November letzten Jahres fasste der Unbekannte einer 15-Jährigen gegen 14.20 Uhr am Treppenabgang am Bahnhof Gröbenzell an den Po. Zuvor waren beide mit einer S3 aus Richtung Holzkirchen angekommen. Anschließend flüchtete der Täter ins Ortsgebiet Gröbenzell.

Aufgrund der Kameraaufzeichnungen konnten Beamte feststellen, dass es sich in den drei Fällen jeweils um den gleichen Täter handelt.

Weiterhin war auffällig, dass sich die Straftaten immer wochentags zwischen 14 und 15 Uhr zutrugen, der Täter scheinbar regelmäßig die S3 benutzte und vermutlich Bezugspunkte nach Olching oder in die nähere Umgebung hatte.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • - männlich
  • - circa 20 bis 30 Jahre alt
  • - etwas 170 bis 175 cm groß
  • - südeuropäisches Erscheinungsbild
  • - schlanke bis athletische Figur
  • - vermutlich kurze braune bis schwarze Haare und Dreitagebart
  • - meist bekleidet mit olivgrünem Parker mit auffälligem Emblem am linken Oberarm oder brauner Fleecejacke und hellen Sneakern

Die Münchner Bundespolizei bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise zu dem Gesuchten. Wer ihn beziehungsweise seinen Aufenthaltsort kennt, wird gebeten sich unter der Rufnummer 089/515550-1111 an die Bundespolizei zu wenden.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Kommentare