Olympia-Entscheid: Gute Laune im Berchtesgadener Land

+
Am Sonntag haben sich die Garmisch-Partenkirchner für Olympische Winterspiele 2018 in München, Garmisch-Partenkirchen und Königssee ausgesprochen.

Berchtesgadener Land - Nachdem sich die Bürger in Garmisch-Partenkirchen bei einem Bürgerentscheid für Olympische Winterspiele 2018 ausgesprochen haben, steigt auch im Berchtesgadener Land die Stimmung.

Landrat Georg Grabner sprach gegenüber BGLand24 von einem klaren Votum der Bürger für Olympische Winterspiele in München, Garmisch-Partenkirchen und Königssee. "Das ist auch ein klares Signal an das Internationale Olympische Komitee (IOC)", freut er sich.

Landrat Georg Grabner freut sich über den positiven Bürgerentscheid in Garmisch-Partenkirchen.

Genau vor diesem Komitee wird die Bewerbungsgesellschaft am 18. Mai in Lausanne die technische Präsentation durchführen. "Die Entscheidung in Garmisch-Partenkirchen sorgt hierbei für größeren Schwung und entspanntere Stimmung", ist sich der Landrat sicher.

Beste Stimmung herrscht in Schönau am Königssee. "Bei dem Ergebnis muss man doch gute Laune haben", lacht Bürgermeister Stefan Kurz. "Meine persönliche Einschätzung war, dass 60 Prozent für Olympia sind. Das Ergebnis wurde zwar kanpp nicht erreicht, aber es ist trotzdem sehr gut."

Lesen Sie auch:

"Ja" zu Olympia 2018 beim Bürgerentscheid

Ude: „Dieses Signal wird die Debatte beenden“

Der Bürgerentscheid der Befürworter für die gemeinsame Bewerbung mit München um die Winterspiele in sieben Jahren erhielt am Sonntag eine Zustimmung von 58,07 Prozent. Der “Bürgerentscheid 2“ der Olympia-Gegner verpasste dagegen knapp eine Mehrheit. 49,41 Prozent votierten mit ja. Damit musste nicht die ebenfalls gestellte Stichfrage zur Entscheidung herangezogen werden. Die Wahlbeteiligung betrug 59,64 Prozent.

"Ich gehe davon aus, dass die 40 Prozent, die nicht abgestimmt haben für Olympia sind, sonst hätten sie abgestimmt", mutmaßt Kurz. Den Bürgermeister von Schönau am Königssee stimmt der Bürgerentscheid für die Entscheidung des IOCs am 6. Juli in Durban positiv.

Stefan Kurz, Bürgermeister von Schönau am Königssee, blickt positiv in Richtung Durban.

Auch Landrat Grabner hofft, dass sich die Gemüter in Garmisch-Partenkirchen beruhigen und ein ähnlicher Stimmungswandel wie in Vancouver eintritt. "Dort hat es vor der Entscheidung auch eine Volksabstimmung gegeben und von dem Zuschlag bis zu den Spielen ist die Begeisterung stetig gewachsen", weiß Grabner.

Die Entscheidung, ob München, Garmisch-Partenkirchen und Königssee den Zuschlag für die Austragung der Olympischen Winterspiele 2018 bekommen, fällt am 6. Juli in Durban. Landrat Georg Grabner wird vor Ort sein. Die Gemeinde Schönau am Königssee plant eine Veranstaltung an der Seelände unterhalb der Kunsteisbahn.

Christine Zigon

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser