Orakel Rosi und Yvonne lagen leider richtig

+
Leider hat die Kuh Yvonne, die als Orakel gilt, mit ihrer Vorhersage für das Halbfinale gegen Italien Recht behalten.

München - Deutschlands Traum vom Einzug ins Finale der Fußball-Europameisterschaft ist geplatzt - das wussten manche Tierorakel offenbar schon vor dem Halbfinalspiel gegen Italien.

Die Kuh Yvonne von Gut Aiderbichl und die Krake Rosi aus der Rosenheimer Tiefsee-Ausstellung hatten zu Recht auf Italien als Sieger getippt. Vielleicht lag es an der weiblichen Intuition, denn Dackel Xaver lag falsch - zum ersten Mal in seiner Orakelkarriere. Bis einschließlich zum Viertelfinale hatte die Minibulldogge goldrichtig den Sieg von Jogi Löws Nationalelf vorausgesagt.

Wegen ihr freuen wir uns über Spaniens Finaleinzug: Sexy Sara Carbonero bei der EM  

Wegen ihr freuen wir uns über Spaniens Titel: Sexy Sara Carbonero bei der EM

Aber warum lief Xaver immer ins schwarz-rot-gold beflaggte Tor? „Das lag nicht an den Weißwürsten oder dem Brathendl, die da im deutschen Tor lagen - Xaver hat einfach Fußballverstand“, kommentierte Bayern-1-Moderator Stephan Lehmann im Orakel-Film zum Halbfinale mit einem Augenzwinkern. Zum Halbfinale musste Xaver dann zwischen zwei Hundedamen wählen. Doch dieses Mal irrte er sich, als er - mit einem kräftigen Schubs des Moderators - die deutsche Dackelhündin wählte. Denn nun steht Italien im Finale. Irren ist also tierisch - oder menschlich?

Ganz anders Orakelkollegin Yvonne von Gut Aiderbichl, im Dienst für den Radiosender Bayern 3. Unverfroren hatte die Kuh anfangs immer aus dem Napf der gegnerischen Mannschaften gefressen - und damit Deutschland zu Unrecht die Niederlage prophezeit. Kurzerhand drehte man die Regeln zum Viertelfinale um. Fortan hieß es, das Rindvieh sage den Verlierer voraus. Der Sieger: Jedes Mal Deutschland. 100 Prozent für Yvonne! Zum Halbfinale fand die Kuh dann allerdings erstmals den deutschen Napf interessanter. Wie recht sie hatte!

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser