Organspende-Skandal

Justiz prüft 43 Regensburger Transplantationen

+
Insgesamt 43 Lebertransplantationen werden auf einen Manipulationsverdacht überprüft.

Regensburg - Im Organspende-Skandal überprüft die Staatsanwaltschaft insgesamt 43 Lebertransplantationen am Universitätsklinikum Regensburg auf einen Manipulationsverdacht.

Die Ermittlungen richten sich gegen einen früheren Oberarzt und Professor, der inzwischen wegen ähnlicher Vorwürfe in Göttingen in Untersuchungshaft sitzt. Dies hat die Staatsanwaltschaft in Regensburg am Montag zum Stand der Ermittlungen mitgeteilt, die Anfang August 2012 aufgenommen worden waren. Diese seien in Regensburg von Anfang an auch unter dem Gesichtspunkt des versuchten Totschlags geführt worden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser