An Ostern in die Berge

Landkreis - So frühlingshaft sich die letzten Tage und Wochen gezeigt haben, so frühlingshaft wird es voraussichtlich auch am Osterwochenende weitergehen. Der DAV gibt Tipps für die erste Bergtour:

Sogar in den Bergen hat sich der Winter ungewöhnlich früh in die höheren Lagen zurückgezogen. Nicht überraschend also, wenn viele Bergsportler an den Osterfeiertagen die Wandersaison eröffnen. Einige Hüttenwirte haben sich darauf eingestellt und machen ihre Hütten früher auf als geplant. Der Deutsche Alpenverein informiert, wo sich das Wandern an Ostern besonders lohnt und worauf man dabei achten sollte.

Vorsicht vor Schneefeldern

Tatsächlich sind die Bedingungen für Bergwanderungen ungewöhnlich gut – in den Bergen liegt für die Jahreszeit sehr wenig Schnee. Sonnseitig sind die meisten Wege bis gegen 1700 Meter, teils auch noch höher, schneefrei. Nordseitig und in schattigen Lagen muss man jedoch ab rund 1500 Meter mit Schnee rechnen. Dort ist dann Vorsicht geboten:

Schneefelder können einfache Wanderungen in gefährliche Unternehmungen verwandeln. Schon ab mäßiger Steilheit besteht Ausrutsch- und Absturzgefahr. In den Randbereichen der Schneefelder besteht die Gefahr einzubrechen. Von Ausweichmanövern in unwegsames Gelände rät der Deutsche Alpenverein ab.

Ausrüstung

Als Ausrüstung empfehlen sich derzeit neben stabilen und wasserfesten Schuhen auch Gamaschen und Stöcke sowie evtl. Grödeln (eine Art kleiner Leichtsteigeisen). Außerdem sollten warme Kleidung, Handschuhe und Mütze derzeit in keinem Rucksack fehlen. Aufgrund der aktuellen Verhältnisse rät der Deutsche Alpenverein, Ziele unterhalb der Schneegrenze und in sonnigen Lagen auszuwählen. Nicht fehlen sollte bei diesen Witterungsbedingungen der Sonnenschutz (Hut, Sonnenschutzcreme, Sonnenschutzbrille).

Alpenvereinshütten starten in die Saison

Lesen Sie auch:

Huberbuam wagen Erstbegehung in der Region

Geigelstein: Paradies für Wanderer

Bergwandern in der Region

In den bayerischen Alpen haben einige Alpenvereinshütten wegen der guten Bedingungen ihren Saisonstart vorgezogen – so etwa die Schwarzenberghütte in den Allgäuer Alpen, die Hörnlehütte in den Ammergauer Alpen, das Wankhaus oberhalb von Garmisch-Partenkirchen, die Brunnsteinhütte im Karwendel, die Tutzinger Hütte im Isarwinkel und die Priener Hütte im Chiemgau. Eine komplette Übersicht über die bereits geöffneten Hütten gibt es unter www.alpenverein.de (>Hütten-Saisonstart).

Tourentipp zum Wochenende

Rechtzeitig zu jedem Wochenende gibt der Deutsche Alpenverein unter www.alpenverein.de in der Rubrik "Tour der Woche" einen aktuellen Tourentipp heraus. Je nach Jahreszeit und Bedingungen kann dies eine Skitour, eine Wanderung, eine Klettersteigtour oder ein Tipp für eine andere passende Bergsportdisziplin sein. Am Gründonnerstag gibt das frühlingshafte Wetter in den Bergen die Richtung vor: Ein Tipp für eine sonnige und familientaugliche Wanderung inklusive schöner Einkehr wird dann dort zu lesen sein.

Mit der Bahn in die Berge

Viele Wanderungen in den bayerischen Alpen sind per Bahn sehr gut durchführbar. Der Vorteil: Kein Stress bei der Anreise, eine sehr gute CO2-Bilanz, und günstig unterwegs ist man mit dem Bayern-Ticket obendrein. Einen sehr praktischen Service haben der DAV und die DB gemeinsam für Bergsportler eingerichtet.

Unter www.bahn.de/auskunft kann man die gut per Bahn erreichbaren DAV-Hütten in den bayerischen und nahe gelegenen Tiroler Alpen direkt als Ziel eingeben und bekommt die vollständige Verbindung angezeigt – inklusive Gehzeit zur Hütte.

Internet-Service des DAV für Wanderer und Bergsteiger

Öffnungszeiten der Unterkünfte: www.dav-huettensuche.de

aktuelle Verhältnisse vor Ort: www.alpine-auskunft.de

exakter Bergwetter-Bericht: www.alpenverein.de (>Bergwetter)

Pressemitteilung DAV

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser