Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Biologischer Kampfmittelräumdienst“

Gefährlicher Fund in Otterfinger Garten: Hühner graben scharfe Munition aus

Die Hühner eines 32-jährigen Otterfingers haben etwas ganz besonderes ausgebuddelt: eine scharfe amerikanische Patrone Kaliber .50 von 1943. Die Polizei Holzkirchen rät zur Vorsicht.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Otterfing – Da staunte ein 32-jähriger Otterfinger nicht schlecht: In seinem im Garten angelegten Hühnergehege hatten sich die Tiere als biologischer Kampfmittelräumdienst nützlich gemacht und eine scharfe amerikanische Patrone Kaliber .50 von 1943 zu Tage gefördert. Diese wurde im zweiten Weltkrieg als Munition für schwere Maschinengewehre verwendet.

Sie wurde unverzüglich von Beamten der Polizeiinspektion Holzkirchen in Verwahrung genommen. Weitere Munition konnte nicht entdeckt werden.

Gerade durch die zwei vergangenen Corona-Jahre nahmen die Freizeitaktivitäten der Menschen in der Natur und auch damit verbundene Hobbies wie z.B. das Sondengehen mit Metalldetektoren deutlich zu. Aus diesem Anlass rät die Polizei Holzkirchen dringend davon ab, nicht zweifelsfrei definierbare Gegenstände, die beim Graben in Feld, Wald und Flur oder ähnlichen Aktivitäten aufgefunden werden, anzufassen. Im Zweifel sollte immer die Polizei informiert werden.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Mia Bucher/dpa/Symbolbild

Kommentare