Existenz bedroht? Melden Sie sich bei der Redaktion

OVB-Aktion: Lockdown-Opfer aus der Region zeigen Gesicht

Eine leere Kasse in einem Laden / Symbolfoto / Symbolbild
+
Die Kasse ist leer, der Laden geschlossen: Kleine Selbstständige trifft der Corona-Lockdown oft besonders hart. (Symbolfoto)

Der Corona-Lockdown trifft alle. Aber manche trotz zugesagter Hilfen härter als andere. Wir wollen genau diesen Menschen eine Stimme geben und rufen sie auf, sich bei der Redaktion der OVB-Heimatzeitungen zu melden.

Rosenheim / Mühldorf / Chiemgau – Das Coronavirus ist gefährlich. Viele Menschen werden schwer krank. Nicht wenige sterben an Covid 19. Die Antwort der Politik: Lockdown. Den wirtschaftlichen Opfern des Lockdowns sind Hilfen zugesichert. Aber es mehren sich die Stimmen, dass zu wenig davon ankommt. Dass die Anträge zu kompliziert sind. Immer mehr verzweifelte Menschen melden sich zu Wort, weil sie um ihre Existenz fürchten. Aber werden sie gehört?

Kontakt zur OVB-Redaktion

Die Redaktion der OVB-Heimatzeitungen sucht Menschen aus der Region, die aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen in ihrer beruflichen Existenz massiv bedroht sind oder deren Lebensgrundlage dadurch bereits vernichtet wurde. Unser Aufruf richtet sich an Freiberufler, Kleinst- und Klein-Unternehmer, Mittelständler sowie deren Mitarbeiter. Erzählen Sie uns Ihre Geschichte, zeigen Sie bei uns Politik und Behörden Ihr Gesicht.

Kommentare