"Rassistisches System" verwehre Menschenrechte...

36 Pakistani treten vor Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Ebersberg - 36 Flüchtlinge sind am Montag vor dem Landratsamt Ebersberg in den Hungerstreik getreten. Das berichtet unser Partnerportal merkur.de.

Die Menschen stammen aus Pakistan und stellten folgende Forderungen: Bleiberecht, Stopp aller Abschiebungen, keine gesellschaftliche Diskriminierung (gleiche Rechte für alle) und Arbeitserlaubnis. Die Aktion wurde offenbar von der Organisation "Refugee Struggle für Freedom" organisiert. Darauf deutet ein entsprechender Post auf Facebook hin. Das "rassistische System" verwehre mehrheitlich jenen grundlegende Menschenrechte, welche per Zufall im "Globalen Süden" geboren werden, hieß es dort unter anderem.

Wie sich das Landratsamt Ebersberg verhalten wird, ist derzeit offenbar noch unklar. Man stehe mit der Polizei in Kontakt, erklärte Behördensprecherin Evelyn Schwaiger. Der Platz, auf dem sich die Flüchtlinge für ihren Hungerstreik aufhalten, ist im Besitz des Landkreises. Es sei noch keine Entscheidung gefallen, ob man ihn räumen lasse, hieß es.

mw

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser