Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Chieminger gibt sich als Polizist aus

Palling - Es ist keine gute Idee, sich als Polizist auszugeben und andere Verkehrsteilnehmer an der Weiterfahrt zu hindern. Das wird sich im Nachhinein auch ein Chieminger denken.

Ein 29-jähriger Chieminger wurde am Montag wegen Amtsanmaßung angezeigt. Der Mann teilte um 17.30 Uhr über Notruf mit, dass er in Matzing hinter einem Audi herfahre, der in Schlangenlinien unterwegs ist. Er folgte dem angeblichen Schlangenlinienfahrer bis nach Palling. Als dieser dort verkehrsbedingt stehenbleiben musste, begab sich der 29-Jährige zu dem Verfolgten und teilte ihm mit, dass er jetzt da bleiben müsse, bis seine „Kollegen“ kämen.

Der Audi-Fahrer fragte den Chieminger, ob dieser bei der Polizei wäre, was dieser bejahte. Somit ging er von einer Polizeikontrolle durch Zivilkräfte aus. Den eintreffenden Beamten der Polizeistation Traunreut gab der Chieminger an, dass er deutlichen Alkoholgeruch bei dem Audi-Fahrer wahrgenommen hätte.

Ein freiwilliger Test mit dem Alkomaten ergab aber null Promille und auch sonst wurden keinerlei Hinweise auf Fahruntüchtigkeit festgestellt. Nun muss der Chieminger mit einer Anzeige wegen Amtsanmaßung rechnen.

Pressemitteilung Polizeistation Traunreut

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare