Besuch bei schwer krankem Bruder (96)

Bleibt Papst Benedikt jetzt für immer in Regensburg?

Benedikt XVI. besucht kranken Bruder
+
Der emeritierte Papst Benedikt XVI wird mit einem Rollstuhl in einen Bus geschoben. Er ist zum ersten Mal seit seinem Rücktritt vor mehr als sieben Jahren nach Deutschland zurückgekehrt. Joseph Aloisius Ratzinger, geboren am 16. April 1927 in Marktl, besucht seinen sterbenden Bruder.

Regensburg - Der emeritierte Papst Benedikt ist zurück in seiner Heimat: Seit Donnerstag wohnt er im Regensburger Priesterseminar, um seinem kranken Bruder beizustehen. Wie lange der 93-Jährige bleibt, ist unklar.

Nach der überraschenden Ankunft von Papst Benedikt in Regensburg bleibt unklar, wie lange er in der Domstadt bleibt. Der 93-Jährige war am Donnerstag nach Bayern gereist, um seinen drei Jahre älteren Bruder Georg zu besuchen. Dessen Gesundheitszustand habe sich verschlechtert, teilten der Vatikan und das Bistum Regensburg mit. "Es ist vielleicht das letzte Mal, dass sich die beiden Brüder, Georg und Joseph Ratzinger, in dieser Welt sehen", sagte der Sprecher des Bistums, Clemens Neck. Wie lange Joseph Ratzinger dort bleibe, richte sich nach dem Gesundheitszustand seines Bruders.

"Er wird so lange bleiben, bis der Lebensweg seines Bruders zu Ende geht"

Angeblich ist Benedikt untröstlich, dass er es 1991, als Georgs und Josephs Schwester Maria († 69) im Sterben lag, nicht rechtzeitig an ihr Sterbebett schaffte. Er leitete damals die Glaubenskongregation. „Er war entschlossen, nicht den gleichen Fehler ein zweites Mal zu machen“, heißt es aus seinem Umfeld. Und: „Er wird so lange bleiben, bis der Lebensweg seines Bruders zu Ende geht.“ 

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. (l) und sein Bruder Georg Ratzinger im April 2017 sitzen vor dem Kloster Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten im Vatikan.

Die beiden Brüder sehen sich selten, telefonierten bis zuletzt aber fast täglich. Das Reisen ist für beide seit Jahren zu beschwerlich. Als der Papst vom sich verschlechterten Zustand seines seit Jahren erblindeten und zuletzt bettlägerigen Bruders erfahren hatte, musste es ganz schnell gehen. Zunächst musste Papst Franziskus (83) um Erlaubnis gefragt werden. Dann wurden die Bayerische Staatskanzlei und das Bistum Regensburg über die Reisepläne informiert.

Papst Benedikt wohnt streng bewacht im Regensburger Prieserseminar

Hoffnung auf einen öffentlichen Auftritt des emeritierten Papstes gibt es kaum. Das Bistum betonte, dass es sich um einen rein privaten Besuch handele. Es sei der "Herzenswunsch" der beiden Brüder gewesen, sich in diesem Leben noch einmal zu sehen.

Die Straße, in der Georg Ratzinger, der langjährige Leiter der weltberühmten Regensburger Domspatzen, wohnt, wurde von der Polizei streng abgeriegelt. Es ist daher kaum möglich, dort einen Blick auf den zurückgetretenen Pontifex zu erhaschen. Während seines Aufenthaltes wohnt Benedikt im Regensburger Priesterseminar. Zum Mittagessen gab es dort Fusilli mit Gulasch, wie Neck sagte. Benedikt hätte auch eine Suite im 4-Sterne-Hotel „Bischofshof“ beziehen können (das Hotel gehört dem Bistum). Das wollte er nicht.

Polizisten und Passanten stehen vor dem Haus, in dem Georg Ratzinger, der Bruder des emeritierten Papstes wohnt. Papst Benedikt XVI. ist zum ersten Mal seit seinem Rücktritt vor mehr als sieben Jahren nach Deutschland zurückgekehrt.

Bleibt Papst Benedikt für immer in Regensburg?

Der Papst habe gestrahlt, als er nach dem Besuch aus dem Haus seines Bruders gekommen sei, sagte Neck. 20 bis 30 Minuten habe das erste Treffen gedauert, am Abend kamen die beiden dann noch einmal zusammen. Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer war bei dem Abendessen dabei. Außerdem stand "eine kleine Messe" auf dem Programm. Ob sich der Zustand von Georg Ratzinger über Nacht verschlechtert hat, ist nicht bekannt.

Wie lange Papst Benedikt noch in der Domstadt bleiben wird, ist derzeit unklar. Auch ob er danach wieder nach Rom zurückkehren wird ist nicht bekannt. In Regensburg heißt es laut Bild aus Kirchenkreisen, dass Benedikt XVI. womöglich auch nach dem Ableben seines Bruders in Regensburg bleiben wird. Um auch seinem Lebensabend umgeben von alten Freunden und Bekannten entgegenzugehen.

mh (mit Material der dpa)

Kommentare