Papst Benedikt XVI bekommt Besuch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rom/Bayern - Eine Gruppe aus tausend Besuchern reist Anfang August zu Papst Benedikt XVI nach Rom.  Politiker und Vertreter bayerischen Kulturguts überbringen Grüße aus der Heimat.

Nachträglich zu seinem 85. Geburtstag bekommt Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI ein außergewöhnliches Geschenk aus seiner bayerischen Heimat. Das Erzbistum München-Freising hat mit dem Bayerischen Pilgerbüro eine Reise mit rund eintausend Leuten zu einem Papst-Besuch vorbereitet. Musikanten, Sänger, Trachtler, Gebirgsschützen und Vertreter der Politik machen sich Anfang August auf den Weg nach Rom.

Die Fahrt vom 1. bis 5. August erfolgt mit einem Sonderzug und natürlich mit hoher geistlicher Begleitung aus Bayern und mit Reinhard Kardinal Marx an der Spitze. Erster Höhepunkt der Reise wird sein, den Mitwirkende aus Bayern in Form einer volksmusikalischen und tänzerischen Reise durch die Heimat-Erzdiözese von Papst Benedikt XVI gestalten werden.

Beiträge kommen dabei von der Familie Rehm aus dem Werdenfels, von der Innleiten-Geigenmusi aus der Gegend um den Inn, vom Haushamer Bergwachtgesang aus dem Oberland, von Gstanzlsänger Walter Vasold aus Freising, vom Trachtenverein Hinterskirchen aus dem niederbayerischen Landshut, von den Laubensteiner Bläsern und Rupertiblech aus dem Chiemgau sowie von der Gaugruppe des Chiemgau-Alpenverbandes für Tracht und Sitte.

Die Moderation übernimmt Elisabeth Rehm. Ein weiterer Höhepunkt wird ein Gottesdienst im Petersdom von Rom sein, der musikalisch gestaltet wird von den Laubensteiner bayerischen Heimat. Das ein Ehrenabend in der Sommerresidenz Castel Gandolfo Bläsern, dem Haushamer Bergwachtgesang, dem Familiendreigesang Rehm, der Innleiten Geigenmusi und der Rupertiblech.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser