Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Angehöriger fand Opfer in Niederbayern

Mann stirbt an mysteriösen Brandverletzungen: „Kein Feuer feststellbar“ - Ermittler vor Rätsel

Ein 77-Jähriger ist im niederbayerischen Parkstetten durch schwere Brandverletzungen gestorben. Wie er sich diese zugezogen hatte, sei unklar, teilte die Polizei am Freitag mit. 

Parkstetten - Ein Angehörige alarmierte am Donnerstagnachmittag (10. März) gegen 16 Uhr die Einsatzkräfte, als er den 77-Jährigen mit schweren Verbrennungen in dessen Wohnung im Landkreis Straubing-Bogen aufgefunden hatte. Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, erlag dort jedoch noch am selben Abend seinen Verletzungen.

Derweil rätseln die Ermittler über die Ursache für die schweren Brandverletzungen. „In der Wohnung war kein Feuer feststellbar und auch alte Brandstellen waren in der Wohnung nicht erkennbar“, heißt es in einem offiziellen Statement der Polizei.

Die Kriminalpolizeiinspektion Straubing und das Bayerische Landeskriminalamt haben indes gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Regensburg – Zweigstelle Straubing - die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

mz

Rubriklistenbild: © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild