Schwerverletzter und 278.000 Euro Schaden bei Parsdorf

Lkw erfasst Auto und schiebt es 300 Meter über die A94

+
Der Lkw-Fahrer musste offenbar aus seinem Fahrerhaus befreit werden. 

Parsdorf -Am 23. Juni, gegen 15.30 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der A94 in Fahrtrichtung Passau zwischen den Anschlussstellen Parsdorf und Markt Schwaben. *Aktuelle Verkehrsmeldungen*

Update, 20.43 Uhr - Pressebericht der Verkehrspolizei Hohenbrunn

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Ein 79-jähriger Münchner stand mit seinem Ford auf dem Seitenstreifen der Fahrbahn. Ein 61-Jähriger aus dem Landkreis Altötting kam aufgrund gesundheitlicher Probleme nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kam es zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen, wodurch der Pkw ca. 300 Meter weit von dem Sattelzug geschoben wurde. Anschließend kam der Sattelzug weiter nach rechts ab, stieß mit einem Brückenpfeiler zusammen und kippte auf die Fahrerseite, wo er auf dem rechten Fahrstreifen zum Liegen kam.

Der eingeklemmte Fahrer des Sattelzuges konnte durch Einsatz von schwerem Gerät der Feuerwehr befreit werden und wurde schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen ebenfalls zur Abklärung in eine umliegende Klinik transportiert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, das Brückenbauwerk wurde leicht beschädigt und Treibstoff sickerte in den Grünstreifen, was einen Gesamtsachschaden des Unfalls in Höhe von ca. 278.000 Euro zur Folge hatte.

Die Feuerwehren Parsdorf-Hergolding sowie Poing waren zusammen mit dem Technischen Hilfswerk München-Land und der Autobahnmeisterei Hohenbrunn zur Absicherung der Unfallstelle sowie für Aufräumarbeiten vor Ort. Aufgrund der komplexen Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A94 in Fahrtrichtung Passau für mehrere Stunden komplett gesperrt werden, was zu erheblichen Beeinträchtigungen des Verkehrs – auch im Umfeld der Autobahn - führte.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Hohenbrunn

Update, 19.30 Uhr - A94 Richtung Passau weiter gesperrt

Die Richtungsfahrbahn A94 - München Richtung Passau zwischen Parsdorf und Markt Schwaben ist weiterhin gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauern an. Es wird gebeten, eine Gasse für Rettungs- und Einsatzfahrzeuge zu bilden.

Update, 16.42 Uhr - Zwei Personen verletzt

Gegen 15.30 Uhr ereignete sich auf der A94 in Fahrtrichtung Passau ein schwerer Unfall. Etwa 1000 Meter vor der Anschlussstelle Markt Schwaben prallten ein Lkw und ein grauer Ford zusammen. In der Folge stürzte der Lkw zur Seite um. Der Lkw-Fahrer musste offenbar aus dem Fahrerhaus befreit werden. 

Unfall auf A94 bei Parsdorf in Richtung Passau: Zwei Verletzte

 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß

Laut ersten Informationen von vor Ort wurden beide Fahrer mittelschwer verletzt. Der Lkw-Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen. Die Totalsperre der A94 in Richtung Passau wird vermutlich noch länger andauern. Der Rückstau reicht bis zum Kreuz München Ost. Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienst sind vor Ort. 

Update, 16.09 Uhr - Lkw umgekippt - Fahrer verletzt

Wie von vor Ort berichtet wird, ist ein Lkw auf der A94 zwischen Parsdorf und Markt Schwaben auf der Fahrbahn in Richtung Passau umgestürzt. Der Fahrer wurde dabei wohl schwer verletzt und wird aktuell vor Ort behandelt. 

Die komplette A94 in Fahrtrichtung Passau wurde gesperrt. Der Rückstau reicht mittlerweile bis zum Kreuz München Ost. Verkehrsteilnehmer werden weiterhin gebeten, eine Rettungsgasse für Einsatzfahrzeuge zu bilden. 

Erstmeldung:

Laut ersten Informationen zufolge ereignete sich auf Höhe Parsdorf ein schwerer Unfall mit einem beteiligten Lkw. Mindestens eine Person sei schwer verletzt worden. Wie bayerninfo.de meldet, staut es sich bereits gewaltig. Die Richtungsfahrbahn ist bereits gesperrt.

Verkehrsteilnehmer werden dringend gebeten, eine Rettungsgasse zu bilden. 

Weitere Informationen und Bilder folgen

Kommentare