Er wollte noch schnell über die Gleise

Schreckliches Auto-Drama: Mann will vor Zug über Bahnübergang - Lebensgefährtin stirbt

+
Ein vom BFK Krems zur Verfügung gestelltes Foto zeigt einen Zug und einen Pkw nach einer Zusammenstoß auf einem Bahnübergang zwischen Dürnstein und Weißenkirchen.

Beim Überqueren eines Bahnübergangs bei Dürnstein, hat ein Autofahrer einen Zug übersehen. Sein Versuch, vor der Bahn über die Gleise zu fahren, kostete seine Lebensgefährtin ihr Leben.

Dürnstein - Eine Frau aus Bayern ist bei einem Zusammenstoß eines Autos mit einem Zug in Österreich getötet worden. Wie die Polizei am Samstag berichtete, starb die 54-Jährige aus dem Landkreis Passau, nachdem ihr Lebensgefährte am Freitag den Wagen an einem Bahnübergang bei Dürnstein in Niederösterreich nicht gestoppt hatte.

Einen Tag nach dem Unfall nahe der Donau gaben die Ermittler Details zu Opfern und Hergang bekannt.

Drama in Österreich: Autofahrer aus Passau wollte noch vor Zug über die Gleise

Der 67-jährige Fahrer aus Deutschland habe an dem unbeschrankten Übergang zwar die Geschwindigkeit verringert, aber nicht angehalten. Er habe versucht, noch unmittelbar vor dem Triebwagen über die Gleise zu fahren.

Bei dem Unfall kam ein Mensch ums Leben, ein weiterer wurde schwer verletzt.

Der Zugführer warnte demnach mit einem Signalton und bremste sofort, doch die Bahn krachte gegen die Beifahrerseite des Autos und schob es rund 80 Meter weit.

Unfall in Dürnstein: Frau stirbt, Fahrer schwer verletzt

Die Frau starb an der Unfallstelle. Ihr Lebensgefährte wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. In dem mit 46 Passagieren besetzten Zug wurde niemand verletzt.

Lesen Sie auch:

Deich-Drama: Vier junge Menschen verunglücken mit VW Passat - für einen von ihnen kommt jede Hilfe zu spät

Tödliches Ende einer Autofahrt: Ein VW Passat flog aus einer Kurve und schleuderte einen Deich hinunter. Drei junge Menschen werden teils schwer verletzt - ein vierter stirbt im Krankenhaus.

Familienvater stirbt auf Autobahn - als Notarzt um dessen Leben kämpft, halten diese Gaffer voll drauf

Dieser Einsatz, zu dem die Polizei gerufen wurde, ist unendlich tragisch und abscheulich zugleich. Gaffer filmten einen sterbenden Familienvater auf der A44 in Richtung Kassel.

Auch in Niederbayern spielte sich ein schrecklicher Unfall ab: Drei Menschen verbrannten in einem Mietwagen - Identität noch unklar

Ganz schlimm: Bei einem tödlichen Unfall wurde ein Audi A6 regelrecht zerrissen und die Trümmerteile 150 Meter weit verstreut. Der Fahrer kam bei dem heftigen Crash ums Leben.

Auch schrecklich: Auf der A3 bei Köln ist ein Lkw in eine Autobahn-Baustelle gekracht und hat einen Arbeiter tödlich verletzt.

Im Oberallgäu kollidierte ein Auto am Montag mit der Schaufel eines Radladers. Zwei Menschen starben bei dem Unfall, wie merkur.de* berichtet. Auf einem Bauernhof in Niederbayern kam es außerdem zu einem tragischen Unglück: Am Freitagnachmittag verstarb dort ein Jugendlicher.

Wie merkur.de außerdem berichtet, ist ein Mann am Chiemsee auf ein Traktorgespann aufgefahren - Ersthelfer versuchten ihn noch zu retten.

ICE in Gefahr: Unbekannte haben auf der Strecke zwischen Nürnberg und München ein Stahlseil über die Gleise gespannt.Das LKA ermittelt.

dpa

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT