Einsatz am Rastplatz Fränkische Schweiz

Kind in Auto eingeschlossen - rund 30 Gaffer filmen einfach mit

Pegnitz - Unfassbare Szenen haben sich am Freitag (10. Juli) auf dem Rastplatz Fränkische Schweiz an der A9 abgespielt. Während die Feuerwehr bei Hitze ein kleines Kind aus einem Auto befreite, störten etwa 30 Gaffer die Einsatzkräfte.

Am Rastplatz Fränkische Schweiz war am Freitag (10. Juli 2020) ein Kind im Auto eingesperrt, das berichtet die Freiwillige Feuerwehr Pegnitz auf ihrer Homepage. Es folgte ein Rettungseinsatz, bei dem Schaulustige für viel Verärgerung sorgten.

Doch was war geschehen? Der Vater vergaß den Schlüssel im Auto, schlug die Türe zu - dann verriegelte das Auto. Der Vater alarmierte geistesgegenwärtig die Feuerwehr. Am Freitag waren die Temperaturen bis in die Abendstunden hinein sehr hoch. Diese können für Personen und Tiere in einem Fahrzeug schnell lebensbedrohlich werden. Die angerückten Einsatzkräfte der Pegnitzer Feuerwehr öffneten das Fahrzeug mit Spezialwerkzeug und befreiten das Mädchen. Es blieb unverletzt.

Derweil versammelten sich am Einsatzort etwa 20 bis 30 Gaffer, die teilweise mit ihren Handys filmten, so die Feuerwehr in ihrem Einsatzbericht. "Das war heftig", sagt FFW-Kommandant Zahn gegenüber inFranken.de. Auf die Frage, ob einige Umstehende geholfen hätten, reagierte Zahn nüchtern. "Nein. Man muss ja filmen, da kann man ja nicht auch noch helfen."

mh/Feuerwehr Pegnitz

Rubriklistenbild: © Freiwillige Feuerwehr Pegnitz

Kommentare