Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tragischer Unfall in Peiting

Mit Auto gegen Baum geprallt: Junger Autofahrer (21) stirbt an noch an der Unfallstelle

Jede Hilfe zu spät kam am Samstagmorgen (15. Oktober) für einen jungen Autofahrer (21), der auf einer Kreisstraße bei Peiting von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt war. Ein Sachverständiger unterstützt die Polizeiinspektion Schongau bei den Ermittlungen in dem Fall.

Mitteilung im Wortlaut

Peiting - Am Samstagmorgen (15. Oktober) kam es auf der Kreisstraße zwischen Forst und Birkland gegen 6.30 Uhr zu einem tragischen Verkehrsunfall, der tödlich endete. Ein 21-jähriger Autofahrer aus Peiting, der zur Unfallzeit alleine in seinem Peugeot unterwegs war, kam am Eingang des Waldstückes bei Schwelken, möglicherweise aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, auf der nassen und mit Laub bedeckten Fahrbahn ins Schleudern. In einer Linkskurve kam der Fahrer mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der Peugeot wurde bei dem Anstoß dann noch um 90-Grad gedreht.

Beim Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte war der 21-Jährige leider bereits verstorben. Der Leichnam musste von den Helfern der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack geschnitten werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Der Baum musste nach den Bergungsarbeiten aus Sicherheitsgründen gefällt werden.

Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde von der sachleitenden Staatsanwaltschaft München II die Hinzuziehung eines Gutachters angeordnet. Die Kreisstraße musste für die Dauer von etwa vier Stunden komplett gesperrt werden. An der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Schongau und Forst.  

Pressemitteilung PPOBS

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Kommentare