Nach Motorradunfall bei München-Neuherberg

Verunglückter Landrat (53) kandidiert erneut - trotz Amnesie

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Pfaffenhofens Landrat Martin Wolf

Pfaffenhofen – Einen Monat nach einem schweren Unfall des Pfaffenhofener Landrats Martin Wolf (CSU) gibt es eine schwerwiegende Komplikation, wie merkur.de berichtet.

Untersuchungen hätten ergeben, dass der 53-jährige Pfaffenhofener Landrat Martin Wolf nach seinem schweren Motorradunfall an einer Amnesie, also einer Gedächtnisstörung, leide, teilte der stellvertretende Landrat Anton Westner am Mittwochabend mit. Westner und der CSU-Kreisvorsitzende Karl Straub hatten Wolf und seine Ehefrau zuhause besucht. Die Ärzte seien zuversichtlich, dass die Amnesie nach und nach wieder verschwinde, erfuhren sie. 

Der Landrat war Anfang April auf der A99 bei München-Neuherberg mit dem Motorrad verunglückt und hatte sich schwere Verletzungen zugezogen.

Für Pfaffenhofen ergibt sich nun eine schwierige Situation. Denn am kommenden Sonntag, 7. Mai, findet dort außer der Reihe die Landrats-Wahl statt. Wolf kandidiert erneut, auch Grüne und die FDP haben Kandidaten nominiert. Ob Wolf, falls er wiedergewählt werde, die Wahl auch annehmen könne, sei „derzeit noch offen“, erklärte Westner.

Dirk Walter/tz

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser