Irre Verfolgungsjagd im Landkreis Rottal-Inn

Audi-Fahrer kollidiert mit Polizeiauto und flüchtet als „Geisterfahrer“ über B388

Autorennen Symbolbild
+
Autorennen (Symbolbild).

Pfarrkirchen - Eigentlich wollte die Polizei am Freitagnachmittag in Pfarrkirchen im Landkreis Rottal-Inn nuzr eine „normale“ Verkehrskontrolle durchführen. Doch die Sache lief schnell ziemlich aus dem Ruder...

Gegen 16.55 Uhr sollte ein Autofahrer mit seinem Audi einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Anstatt die Anhaltesignale der Polizeistreife zu befolgen, gab der Fahrer jedoch unvermittelt Gas und flüchtete mit stark überhöhter Geschwindigkeit über verschiedenste Straßen. Dabei missachtete er nach Polizeiangaben unter anderem auch eine rote Ampel. Wenig später musste er verkehrsbedingt eine Vollbremsung hinlegen und kollidierte dabei auch mit einem Polizeiauto, das die Verfolgung aufgenommen hatte.

Doch die Verfolgungsjagd war damit keineswegs beendet: Der Audi-Fahrer gab danach wiederum Gas und flüchtete weiter. Der Mann fuhr dabei in falscher Richtung auf die B388 auf, querte die Fahrspuren und raste über die Bundesstraße in Richtung Bad Birnbach, wobei er dabei mehrmals in brandgefährlicher Art und Weise andere Verkehrsteilnehmer überholte. In Brombach angekommen ging die „wilde Fahrt“ weiter Richtung Waldhof, wobei es laut Polizei erneut zu Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer kam.

Die Flucht geht zu Fuß weiter...

Wenig später fand die Polizei den Audi verlassen an einem Waldstück bei Brombach. Zeugen hatten dabei beobachtet, wie der Fahrer zu Fuß geflüchtet war. Aufgrund der Beschreibung richtet sich der Tatverdacht nun gegen einen bereits amtsbekannten 28-jährigen Mann aus dem Landkreis Rottal-Inn. Die weitere Absuche nach dem Mann verlief zunächst erfolglos. Allerdings wird gegen den Fahrer wegen zahlreicher Delikte bereits strafrechtlich ermittelt.

Bei der Kollision mit dem Polizeiwagen wurde ein Beamter übrigens leicht verletzt. Am Dienstfahrzeug entstand ein Schaden von etwa 4500 Euro. Zudem sucht die Polizei noch weitere Zeugen der wilden Verfolgungsjagd: Weitere Personen bzw. Geschädigte, welche sachdienliche Hinweise geben können oder während der Verfolgungsfahrt durch den Audi-Fahrer gefährdet wurden, werden gebeten sich umgehend mit der Polizei Pfarrkirchen unter der Telefonnummer 08561/96040 in Verbindung zu setzen.

PP Niederbayern/mw

Kommentare