Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Riss riesiges Loch in die Wand

Spektakulärer Unfall in Pfarrkirchen - Auto kracht in Hauswand

Pfarrkirchen - Ein spektakulärer Unfall ereignete sich am Freitag (9. Juli) in den frühen Morgenstunden. Ein Auto krachte mit voller Wucht in eine Hauswand.

Mit einem lauten Knall weckte ein Auto die Nachbarschaft an der Kreuzung Passauer Straße / Mahlgassinger Weg. Wer einen Blick aus dem Fenster warf, staunte wohl nicht schlecht. In einer Hauswand „steckte“ ein Auto mit der Nase voran geradezu fest. Mit den beiden Vorderreifen in der Luft hing es da im Vorgarten eines Hauses. Der vordere Teil des Autos wurde bei dem Zusammenprall vollkommen zerstört. Die Einsatzkräfte können nur noch einen halb zusammengeschobenen Metallblock bergen.

Auto reißt Riesenloch in Hauswand

Wie die Feuerwehr Pfarrkirchen in ihrem Einsatzbericht mitteilt, verständigten Nachbarn, die durch den Unfall aufgeschreckt wurden, sofort die Integrierte Leitstelle in Passau. Von dort wurde dann ein Rettungswagen und die Feuerwehren Reichenberg und Pfarrkirchen alarmiert. Auch die Polizei wurde verständigt.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde eine verletzte Person vorgefunden. Eine weitere Person befand sich in dem beschädigten Gebäude. Der Rettungsdienst reagierte bei der Ansicht des Unfallorts umgehend und forderte weitere Einsatzmittel und den Einsatzleiter Rettungsdienst nach.

Die Feuerwehren sicherten zunächst den Unfallort ab und leitete die Person aus dem Gebäude. Außerdem sicherten sie das Gebäude mit Abstützmaterial. Während sich einige Einsatzkräfte der Feuerwehr Reichenberg auf die Suche nach einem eventuellen Fahrer machten, wurde zusätzlich noch das Technische Hilfswerk alarmiert. Diese prüften umgehend die Statik des Gebäudes.

Die Einsatzkräfte räumten den betroffenen Bereich des Gebäudes von dem Schutt, der durch den Aufprall entstand, und stützten das Innere des Gebäudes ab. Ein Abschleppunternehmen zog das Auto aus der Hauswand und legte somit ein riesiges Loch in der Wand frei. Die Einsatzkräfte verschlossen diese „Lücke“ mit Planen und Latten. Rund fünf Stunden nach dem Einsatzbeginn konnten die Kräfte wieder abrücken.

Die Polizei Pfarrkirchen hat die Ermittlungen zur Unfallursache und zum Verursacher aufgenommen.

ce

Rubriklistenbild: © Picasa/Feuerwehr Pfarrkirchen

Kommentare