Drama in Niederbayern

Frau erschossen - Ehemann war Waffennarr

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Pfarrkirchen - Ein schreckliches Drama hat sich am Montagvormittag im niederbayerischen Pfarrkirchen ereignet. Offenbar handelt es sich hierbei um eine Beziehungstat. 

UPDATE, Dienstag 7.50 Uhr:

Der Mann, der gestern in Pfarrkirchen am helllichten Tag seine Ehefrau erschossen hat, war offenbar ein Sportschütze. Laut pnp beschreiben die Zeugen den Täter als Waffennarr.

Die Polizei geht weiter von einer Beziehungstat aus. Pfarrkirchens Bürgermeister Wolfgang Beißmann zeigte sich "schockiert und fassungslos".

Bereits am heutigen Dienstag soll sich der 61-jährige Täter vor Gericht verantworten. 

UPDATE, 16.45 Uhr: Ehemann festgenommen

In einem Geschäft ist am Montag im niederbayerischen Pfarrkirchen (Landkreis Rottal-Inn) eine 55 Jahre alte Frau erschossen worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der mutmaßliche Täter, ein 61 Jahre alter Mann, in unmittelbarer Nähe des Tatorts festgenommen. Es handelt sich um den Ehemann der Getöteten. 

Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei von einer Beziehungstat aus. Der Mann soll am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Ein Anwohner hatte am Vormittag einen Notruf bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern abgesetzt und von mehreren Schüssen berichtet. 

Polizei und Rettungsdienst fanden die schwer verletzte 55-Jährige am Tatort in der Inneren Simbacher Straße. Die Frau starb trotz sofort eingeleiteter Reanimation noch am Tatort. 

Erstmeldung, 12.35 Uhr:

Eine Frau (55) ist am Montagvormittag in Pfarrkirchen ums Leben gekommen. Sie wurde offenbar durch Schüsse tödlich verletzt. Gegenüber der Passauer Neuen Presse bestätigte die Polizei den Vorfall. Ein 61-jähriger Tatverdächtiger soll bereits festgenommen worden sein.

Das Drama hat sich wohl in einem Geschäft in der Innenstadt zugetragen. Die Polizei will im Laufe des Nachmittags weitere Auskünfte geben. Der Schauplatz wurde großräumig abgesperrt.

anh/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser