Pferd übers Autodach geschleudert

Dinkelsbühl - Zwei Pferde und ein Kalb sind am Mittwoch bei spektakulären Unfällen in Mittelfranken gestorben. In beiden Fällen waren mehrere Tiere aus ihren Koppeln und Ställen ausgebüxt, wie die Polizei in Nürnberg mitteilte.

Ein 28 Jahre alter Autofahrer sah wegen starken Nebels drei Pferde und einen Esel auf der Straße bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) nicht rechtzeitig: Mit einem Pferd prallte das Auto so heftig zusammen, dass das Tier über das Autodach geschleudert wurde. Es starb sofort. Ein zweites Pferd erfasste der Wagen am Hinterlauf, es musste später eingeschläfert werden. Die Tiere waren trotz eines elektrischen Zauns ausgebrochen.

Auch in Schwabach bezahlte ein Kalb seine Flucht aus dem Stall mit dem Leben. Das Tier wurde von einem Zug erfasst. Das nur wenige Wochen alte Kalb und ein weiteres Jungtier waren in den Morgenstunden auf einem Bauernhof ausgebüxt, mehrere Stunden suchten Polizei, Landwirte und Mitarbeiter des Bauernhofs nach den entlaufenen Tieren. Während ein Kalb bald wieder eingefangen werden konnte, erschwerte der Nebel die Suche nach dem zweiten Tier. Schließlich fanden die Helfer das tote Kalb neben einer S-Bahn-Linie.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser