Töging

"Phantom"-Auto bleibt verschwunden

Trotz intensivster Suchmaßnahmen ist das Auto, das von zwei unabhängigen Zeugen im Innkanal treibend gesehen wurde, auch am Ostermontag, 13. April, nicht gefunden worden. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass es sich bei dem "Phantom"-Auto um ein gestohlenes Fahrzeug handeln könnte.

Foto: Peter Bestenreiner

Wie berichtet, wurde bereits in der Nacht auf Ostersonntag der Inn zwischen Töging und Neuötting intensiv von Wasserwacht, Feuerwehr und Polizei abgesucht. Die Suche, bei der auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera eingesetzt wurde, musste aber um 4.30 Uhr morgens ergebnislos abgebrochen werden.

Am Ostermontag ging die Suche dann weiter. Die Wasserwachten Töging, Mühldorf und Waldkraiburg suchten den Inn zwischen dem Innspitz und dem Silbersee bei Winhöring nochmals intensiv ab. Dabei waren drei Boote mit Sonar im Einsatz. Zwei mögliche Fundstellen im Uferbereich wurden durch einen Rettungstaucher der Wasserwacht Töging abgesucht, jedoch ohne Erfolg. Die mehr als sechs Stunden andauernde Suchaktion wurde am späten Nachmittag abgebrochen - das Auto bleibt weiterhin verschwunden.

Die Einsatzleitung wurde mittlerweile von der Polizei informiert, dass es sich bei dem "Phantom"-Auto eventuell um einen weißen BMW handeln könnte, der vor Kurzem als gestohlen gemeldet wurde. Es könnte sein, dass das Auto deshalb illegal entsorgt wurde.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser