Flugzeugdrama in Ostwestfalen

Ultraleichtflieger abgestürzt: Pilot aus Bayern tot

Höxter/Freystadt - Beim Absturz eines Ultraleichtflugzeuges hat am Sonntag im ostwestfälischen Höxter der Pilot aus Bayern tödliche Verletzungen erlitten.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei öffnete sich während des Starts am Sonntagvormittag eine Tür des Flugzeugcockpits. Der 36-jährige Pilot aus Freystadt (Landkreis Neumarkt i.d.ObPf.) habe dann offensichtlich versucht, die Tür wieder zu schließen. „In der Folge gerät das Flugzeug in eine unkontrollierte Fluglage, stürzt anschließend aus einer Höhe von ungefähr 25 Metern senkrecht zu Boden und prallte dort neben der Startbahn auf“, teilte die Polizei Höxter mit. Der schwerst verletzte Pilot, der zurück nach Bayern fliegen wollte, stirbt wenig später in einem Krankenhaus.

Der Flugbetrieb am Flughafen Höxter-Holzminden, der in unmittelbarer Nähe der Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen liegt, wurde für die Dauer der Bergung und Ermittlungen am Sonntag vorläufig eingestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser