+++ Eilmeldung +++

Machtkampf der CSU im Live-Ticker

CSU dementiert Medienbericht über Seehofer-Entscheidung

CSU dementiert Medienbericht über Seehofer-Entscheidung

Beim fünften Autoaufbruch in Poing gefasst

Sie verursachte 5.000 Euro Schaden: 18-Jährige auf frischer Tat ertappt

Poing - Am Freitag konnte die Polizei eine Wiederholungstäterin festnehmen: Eine 18-Jährige Deutsche wurde auf frischer Tat bei ihrem fünften Autoaufbruch gefasst. Sie muss sich nun vor dem Jugendgericht verantworten:

Bei ihrem fünften Autoaufbruch wurde eine 18-jährige, deutsche Staatsangehörige, am Freitag, 26. Mai, gegen 0.45 Uhr von der Polizei geschnappt. Die Täterin, die keinen festen Wohnsitz hat, schlug in Grub im Bereich der Prof.-Zorn-Straße mit einem mehrere Kilogramm schweren Stein bei fünf Autos eine Scheibe ein und entriegelte anschließend die Fahrzeuge von innen.

Aufmerksamer Anwohner verständigte die Polizei

Als sie bei ihrer letzten Tat von dem Besitzer eines VW-Bus, der von der Sache etwas mitbekommen hatte, überrascht wurde, nahm sie zunächst „Reißaus“. Der Fahrzeughalter, ein 52-jähriger Anwohner, verfolgte sie zwar noch kurz, konnte sie aber nicht mehr einholen. Jedoch wurde die Polizei verständigt, die sofort eine ausführliche Nahbereichsfahndung veranlasste.

Nach einiger Zeit wurde die junge Frau von einer eingesetzten Polizeistreifen in der Nähe der Musterhaussiedlung, ca. einen Kilometer vom Tatort entfernt, entdeckt und vorläufig festgenommen. Sie versuchte zunächst zwar zu leugnen, konnte jedoch eine blutende Wunde am rechten Arm, die vom Einschlagen der Autoscheiben rührte, nicht erklären und auch die Beschreibung, die der Geschädigte von ihr abgegeben hatte, passte auf sie.

Nur geringe Beute

Der Schaden, den die Frau an den Fahrzeugen verursachte, beträgt mindestens ca. 5.000 Euro. Als Beute erlangte sie lediglich ein Handyladekabel sowie ein Plüschtier im Wert von etwa zehn Euro.

Die Beschuldigte, die bereits polizeilich in Erscheinung trat, legte bei ihrer späteren Vernehmung ein umfassendes Geständnis ab und durfte die Polizei nach erkennungsdienstlicher Behandlung im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft unter Auflagen wieder verlassen.

Aufgrund ihres Alters wird sie sich vor einem Jugendgericht verantworten müssen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Poing

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser