Körperverletzung im Landkreis Ebersberg

Streit eskaliert: Mann (28) nachts am Bahnhof zusammengeschlagen

Poing – Montagnacht (12. August) kam es am S-Bahnhaltepunkt Poing zu einer gefährlichen Körperverletzung. Die Polizei sucht nun nach dem Täter und bittet um Hinweise.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Zwei Männer attackierten einen dritten Mann derart, dass dieser mit nicht unerheblichen Verletzungen im Kopfbereich ins Krankenhaus musste. Einer der Täter, ein 19-Jähriger, konnte festgenommen werden. Nach einem weiteren Täter sowie Zeugen sucht die Bundespolizei. 

Gegen 23.20 Uhr hielten sich drei offensichtlich alkoholisierte Männer am S-Bahnhaltepunkt Poing auf. Dort warfen sie unter Anderem Baustellenabsperrungen und Informationstafeln ins Gleis, die wenig später vor einem Güterzug überrollt wurden. Auf dem Bahnsteig kam es aus noch nicht ausermittelten Gründen zu einem Streit mit einem 28-jährigen Pakistaner. In dessen Folge kam es zu mehreren heftigen Gewalthandlungen eines 19-Jährigen aus Bosnien-Herzegowina und einem noch Unbekannten gegen den 28-Jährigen.

Eine Zeugin alarmierte per Notruf vom Bahnsteig aus die Landespolizei. Eine Streife der Polizeiinspektion Poing fand den nicht unerheblich verletzten Pakistaner gegen 23.40 Uhr an der Bushaltestelle Poing Nord und verständigte den Rettungsdienst zur Versorgung des Schwerverletzten.

Als sich die Einsatzkräfte an der Bushaltestelle befanden, näherte sich der 19-jährige Tatverdächte in Begleitung eines Unbeteiligten. Da sich der Wohnsitzlose auch gegenüber den Beamten aggressiv verhielt und zudem Blut an seiner Jacke festgestellt wurde, wurde er ihn Gewahrsam und auf die Dienststelle der PI Poing mitgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von zwei Promille.

Gegen den 19-Jährigen und einen Unbekannten wird wegen gefährlicher Körperverletzung sowie gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr ermittelt. Der Wohnsitzlose wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt; er ging in Untersuchungshaft.

Ermittlungen ergaben, dass der Unbekannte bereits gegen 23 Uhr am Ostbahnhof in einen S-Bahn gestiegen war. Nach der Tat fuhr der Gesuchte mit der S-Bahn bis Heimstetten, wo er um 23.46 Uhr ausstieg. Der Unbekannte ist schlank, ca. 25 – 30 Jahre alt und etwa 175 – 185 cm groß . Er hat dunkelblonde Haare und war mit einer auffälligen blau-schwarzen Trainingsjacke mit dicken weißen Streifen, einer knielangen Bluejeans sowie Sneakers bekleidet.

Der Pakistaner erlitt multiple Knochenbrüche im Gesicht, u.a. des Jochbeins, Kiefers sowie der Augen- und Stirnhöhle. Er muss nach Auskunft der Ärzte mehrmals operiert werden, wird voraussichtlich entstellt bleiben.

Die Münchener Bundespolizei übernahm den 19-jährigen Tatverdächtigen und dessen Haftvorführung sowie die Sachbearbeitung der gefährlichen Körperverletzung und sucht nun nach einem der beiden Täter sowie Zeugen, die Angaben zur Tat bzw. dem Gesuchten oder dessen Aufenthaltsort machen können. Hinweise erbittet die Bundespolizei unter der Telefonnummer 089/515550-111.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT