Rinder auf Flucht erschossen

Polizei auf Bullen-Jagd

Bamberg/Weiden - Zwei bayerische Rinder wollten dem Tod im Schlachthof entkommen - und wurden kurze Zeit später von der Polizei erschossen.

In Weiden riss sich ein 900 Kilogramm schwerer Bulle auf dem Bauernhof los, als er in einen Transporter eines Viehhändlers verladen werden sollte. Nach Angaben der Polizei rief der Händler am Mittwoch die Beamten, da der Landwirt den flüchtenden Bullen als gefährlich einstufte. Polizisten sichteten das Tier in einem nahe gelegenen Wald, wo der Bulle mit einem Gewehr erschossen wurde. Ein anderes Rind war bereits am Dienstag aus dem Schlachthof in Bamberg ausgebüxt. Das ausgewachsene Jungkalb rannte auf eine Wiese. Um den Straßenverkehr nicht zu gefährden, erlegte ein speziell ausgebildeter Polizeibeamter das Tier.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser