Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

BMW X6 fiel Fahndern auf

Polizei findet bei Kontrolle in Holzkirchen 10 Kilogramm Marihuana

Bei einer Fahrzeugkontrolle am Mittwoch (16. November) auf der A8 stellten Fahnder des Polizeipräsidiums München 10 Kilogramm Marihuana sicher. Der 50-jährige Fahrzeugführer kam in Untersuchungshaft. Nun ermittelt die Kripo Miesbach.

Mitteilung im Wortlaut

Holzkirchen - Am Mittwoch (16. November) um 10.15 Uhr, wurde durch eine Streifenbesatzung der Fahndungskontrollgruppe München Ost des Polizeipräsidiums München an der Rastanlage Holzkirchen Süd der Autobahn A8 ein BMW X6 einer Fahrzeugkontrolle unterzogen.

Das Fahrzeug war besetzt mit einem 50-jährigen Schweizer sowie einer 36-jährigen Litauerin. Im Kofferraum des BMWs konnten durch die Fahnder mehrere eingeschweißte Plastikbeutel mit insgesamt zehn Kilogramm Marihuana aufgefunden werden. Im Fahrzeug sowie beim Beschuldigten wurde jeweils ein Einhandmesser festgestellt.

Beide Personen wurden vorläufig festgenommen, das Marihuana sowie die Einhandmesser wurden beschlagnahmt. Gegen den 50-jährigen Fahrzeuglenker wurde seitens der Staatsanwaltschaft Haftantrag gestellt. Er wurde noch am Donnerstag (17. November) einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Hierbei wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Die 36-jährige Mitfahrerin wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Gegen beide Fahrzeuginsassen wird wegen des Verdachts eines Verbrechens nach dem Betäubungsmittelgesetzt ermittelt. Die Sachbearbeitung wurde durch die Kriminalpolizeistation Miesbach unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II übernommen.

Zur Ermittlung des genauen THC-Gehaltes wird seitens des Landeskriminalamtes ein Wirkstoffgutachten durchgeführt.

Pressemitteilung PPOBS

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Kommentare