Beim Junggesellenabschied

Burschen legen Aufzug lahm - und kriegen Panik

Lichtenfels - Zwölf Männer feierten voller Übermut Junggesellenabschied und legten einen Aufzug lahm. Blöd, dass sie noch drin waren.

Voller Übermut haben bei einem Junggesellenabschied zwölf hüpfende Männer einen Fahrstuhl am Bahnhof Lichtenfels lahmgelegt - der durchgeschüttelte Lift blieb stecken. In einer gemeinsamen Aktion befreiten Bundespolizei, Landespolizei und Feuerwehr die Gruppe aus ihrer misslichen Lage. Die eingeschlossenen Männer aus dem unterfränkischen Landkreis Main-Spessart

klagten zuvor über Atemnot und gerieten bereits in Panik. Zur Befreiung habe die Feuerwehr deshalb kurzerhand ein Loch in die Glastür des Fahrstuhls geschlagen, berichtete die Bundespolizeidirektion in München am Freitag. Bei der Aktion am Vortag entstand ein Sachschaden von 2000 Euro. Die Beamten nahmen die Personalien der Männer für mögliche Schadenersatzforderungen auf.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser