Kingdom Parc: Polizei zieht Bilanz zum Ende

+
160 Menschen lebten im Kingdom Parc vorübergehend auf engsten Raum ohne Privatssphäre.

Mühldorf - Am 19. Dezember wird der letzte Asylbewerber die Notaufnahmeeinrichtung Kingdom Parc verlassen. Vorab blickte die Polizei auf die vergangenen Wochen zurück.

Auf Anfrage des Mühldorfer Anzeigers zog die Polizeiinspektion Mühldorf eine positive Bilanz der vergangenen Wochen. Es wurde kein einziges Gewaltdelikt von Heimbewohnern gegenüber Außenstehenden angezeigt. Auch die Zahl der Ladendiebstähle sei seit dem Einzug im Oktober nicht wesentlich über dem Durchschnitt gelegen. Erfreulich sei auch, dass es zu keiner fremdenfeindlichen Gewalt kam.

Mehr:
Dossier zum Thema Kingdom Parc

Es sei jedoch mehrfach zu Polizeieinsätzen im Kingdom Parc gekommen, weil es zu Streitereien und kleineren Schlägereien kam. Als Grund nannte Polizeisprecher Manfred Jilg, dass die Migranten auf engstem Raum lebten und zwischen den Menschen aus Zentralafrika und arabischen Staaten "ein angespanntes Verhältnis herrschte".

Aus unserem Archiv:

Lesen Sie mehr zum Thema Kingdom Parc im Mühldorfer Anzeiger oder hier auf ovb-online.de

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser