Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

LKA stoppt große Nummer in der Szene

Chef ließ in München produzieren: Drogenbande nach jahrelanger Verfolgung festgenommen

Kontrolle Polizei Symbolbild
+
Kontrolle Polizei Symbolbild

Seit 2017 verkaufte eine Bande offenbar tonnenweise Drogen über das Internet. Nun wurden auch die letzten Mitglieder in Thailand festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert.

Die Meldung im Wortlaut:

München, Bangkok – Sie hatten mehrere Tonnen Drogen über das Internet vertrieben und waren vor der Polizei ins Ausland geflohen: Der Bandenchef und ein Bandenmitglied, denen der Handel mit sogenannten „Neuen psychoaktiven Stoffen“ (NpS) im großen Stil vorgeworfen wird, sind in Thailand festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert worden. Seit Ende 2017 führte das Bayerische Landeskriminalamt (BLKA) umfangreiche Ermittlungen gegen eine bandenmäßig organisierte Tätergruppierung mit Mitgliedern aus dem gesamten Bundesgebiet, die schwunghaften Handel mit NpS, die auch als „Kräutermischungen“ oder „Legal Highs“ bekannt sind, über Online-Shops getrieben hatte.

Die polizeilichen und justiziellen Ermittlungen gegen 51 Beschuldigte sind zwischenzeitlich abgeschlossen. Die Bandenmitglieder wurden vom Landgericht Ansbach zu teils langjährigen Haftstrafen verurteilt. Der Bandenchef, der in München und Ansbach die Ware produzieren ließ, und ein weiteres Bandenmitglied hatten hingegen vor der Polizei aus Deutschland fliehen können. Seitdem war nach ihnen gefahndet worden. Die Zielfahnder des BLKA konnten die beiden Flüchtigen in Thailand lokalisieren. Die sachleitende Staatsanwaltschaft Ansbach brachte ein Festnahme- und Auslieferungsersuchen auf den Weg nach Thailand, woraufhin die beiden Männer im Juli 2021 zeitgleich auf den Inseln Ko Phangan und Phuket festgenommen wurden.

Die Auslieferungen erfolgten schließlich im vergangenen Oktober, sowie aktuell Anfang Januar. Beiden Beschuldigten wurde gleich nach der Landung in Frankfurt am dortigen Amtsgericht der Haftbefehl eröffnet. Anschließend wurden sie in verschiedene Justizvollzugsanstalten überführt. 

Pressemeldung Polizeiinspektion München

Kommentare