Ausgehungert und dehydriert

Blinder Passagier: Kätzchen reist in Lkw-Anhänger von Tunesien bis nach Bayern

Polizei Unterfranken: Kätzchen reiste als blinder Passagier in einem verplombten Lkw-Anhänger
+
Dieses Kätzchen reiste als blinder Passagier in einem verplombten Lkw-Anhänger.

Kahl am Main/Aschaffenburg - Bei einem Unternehmen in Kahl am Main (Lkr. Aschaffenburg) wurde eine Katze in einem Lkw gefunden. Offenbar hat sie eine lange Reise hinter sich.

An diesem Montag machte die unterfränkische Polizei über die Sozialen Medien auf die spektakuläre Katzen-Geschichte aufmerksam. „Die gesamte lange Reise von Tunesien bis nach Kahl musste dieser kleine blinde Passagier in einem verplombten Lkw-Anhänger ausharren“, schrieben die Beamten zu einem Foto, welches die schwarzweiß gescheckte Mieze zeigt.

Der Lastwagen-Anhänger landet schließlich am vergangenen Dienstag auf dem Gelände einer Firma in der Gemeinde Kahl am Main bei Aschaffenburg. Mitarbeiter des Unternehmens hörten seltsame Geräusche aus dem verschlossenen Behälter und riefen die Polizei .Eine Streife war schnell zur Stelle. Im Inneren des Anhängers fanden die verblüfften Beamten dann die Katze.

Das Tier wurde in eine Transportbox gelockt und zu einer Tierärztin gebracht. Nach Polizei-Angaben war die Katze zwar durstig und ausgehungert, doch ansonsten hatte sie die Reise gut überstanden. „Die wird in Tunesien in den Hänger gehüpft sein“, mutmaßte ein Polizeisprecher über den Hintergrund der abenteuerlichen Reise der Mieze.

mh/Polizeipräsidium Unterfranken

Kommentare