Polizei warnt: Betrügerische Telefonanrufe

Bayern - Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern. Sie geben sich als Polizisten aus und versuchen auf diesem Weg die Daten von Bankkonten zu erfragen.

Die Polizei warnt vor angeblich von der Polizei kommenden Telefonanrufen, mit denen Unbekannte entweder versuchen ihre Opfer zur Preisgabe von Daten zu bewegen oder diese auf sogenannte Telefonmehrwertdienste zu locken. Seit Jahresbeginn häufen sich im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord Mitteilungen von Bürgern, die dubiose Anrufe, angeblich von der Polizei, erhalten haben.

Meist werden die Angerufenen nach dem Hinweis: „Hier spricht die Polizei!“ dazu aufgefordert an ihrem Telefon die Taste „1“ zu drücken. In der Folge des dadurch weitergeleiteten Anrufs wird versucht Daten von Bankkonten zu erfragen. Zudem besteht die Gefahr, dass durch das Drücken der „1“ eine Weiterleitung auf einen kostenpflichtigen Telefonmehrwertdienst erfolgt. Seit Jahresbeginn wurden sieben solcher Anrufe bei Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord bekannt.

Allein am heutigen Tag, Donnerstag 19. Januar, gingen drei entsprechende Mitteilungen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums ein. Es ist zu vermuten, dass die Zahl der tatsächlichen Anrufe deutlich höher liegt. Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord empfiehlt beim Erhalt eines derartigen Anrufs, das Gespräch sofort abzubrechen und nicht die geforderte Taste zu drücken. Keinesfalls sollten Bankdaten oder andere persönliche Informationen weiter gegeben werden.

Um der Polizei einen Anhaltspunkt für weitere Ermittlungen zu bieten, sollte die gegebenenfalls im Display angezeigte Telefonnummer notiert werden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser