Polizei warnt vor Blüten auf dem Oktoberfest

München - Das Oktoberfest zieht nicht nur Taschendiebe und Trickbetrüger an - auch viele Geldfälscher sind unterwegs. Das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) warnt.

Im allgemeinen Trubel könnten sie ihre Blüten leicht los werden. Hauptziel sei dabei stets, möglichst viel echtes Wechselgeld herauszubekommen.

Laut LKA sind derzeit vor allem gefälschte 20- und 50-Euro-Noten im Umlauf. Immer häufiger tauchen auch falsche Hunderter auf. Wer solches Geld annimmt, wird es bei der Bank nicht los und bekommt auch keinen Ersatz. Das LKA empfiehlt Geschäftsleuten auf der Wiesn und in ihrem Umfeld, sich in Ruhe zum Beispiel auf der Internetseite der Bundesbank (www.bundesbank.de) über die Sicherheitsmerkmale der echten Scheine zu informieren.

Wer Falschgeld noch in Anwesenheit der Betrüger erkennt, sollte laut LKA die Blüten nicht zurückgeben, die Polizei benachrichtigen und nach Möglichkeit die verdächtige Person hinhalten, um Zeit zu gewinnen. Keinesfalls sollte man sich jedoch einer persönlichen Gefahr aussetzen.

sc

Quelle: oktoberfest.bayern

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser