Polizeipräsident Kopp bedankt sich bei Traunsteiner Baby-Rettern

"Lassen Sie Babys und Kleinkinder nicht allein in versperrten Fahrzeugen zurück!"

Traunstein / Rosenheim -  Nach der Befreiung eines schreienden Babys aus einem versperrten Fahrzeug, bedankt sich die Polizei bei den Rettern, richtet aber auch einen dringenden Appell an die Menschen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut


"Lassen Sie Babys und Kleinkinder nicht alleine in versperrten Fahrzeugen zurück! Insbesondere bei sommerlichen Temperaturen kann das Fahrzeuginnere schnell zur tödlichen Falle für Babys und Kleinkinder werden!" lautet der eindringliche Appell der Polizei.

Am Samstag, dem 9. Mai, mussten Beamte der Polizeiinspektion Traunstein ein Baby aus einem versperrten Fahrzeug befreiten. Der Vater hatte das fünf Monate alte Baby während seines Einkaufs in einem in der Sonne geparkten Fahrzeug zurückgelassen. Zwei aufmerksame Zeugen hatten das Baby bemerkt und - nach vergeblichen Versuchen die Eltern ausfindig zu machen - die Notrufnummer 110 gewählt. Polizeipräsident Robert Kopp spricht seine ausdrückliche Anerkennung an die aufmerksamen Passanten aus.


Polizei befreit Baby aus Fahrzeug

Am sonnigen Samstagnachmittag wurde durch aufmerksame Passanten ein schreiendes Baby aus einem parkenden Fahrzeug im Ortsteil Haslach wahrgenommen. Wie sich herausstellte, ließ ein Vater seinen fünf Monate alten Jungen während des Einkaufs alleine im versperrten Fahrzeug zurück. Da der Erziehungsberechtigte trotz Ausrufen in den nahgelegenen Einkaufsmärkten nicht ausfindig gemacht werden konnte, wurde durch die Zeugen der Notruf gewählt. 

Die unverzüglich alarmierten Beamten Polizeiinspektion Traunstein schlugen umgehend die Seitenscheibe des Fahrzeugs ein und befreiten das Baby aus dem überhitzten Fahrzeug. Nach einer Untersuchung durch den Rettungsdienst konnte der kleine Junge wohlbehalten dem zwischenzeitlich eingetroffenen Vater übergeben werden. 

Neben dem Schrecken und der kaputten Scheibe, kommt auch ein Strafverfahren auf den Vater des Kindes zu. Die Polizeiinspektion Traunstein berichtete darüber bereits am Sonntag. 

Polizeipräsident Robert Kopp bedankt sich bei den Rettern

In diesem Zusammenhang ließ es sich der Präsident des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Robert Kopp, nicht nehmen, den aufmerksamen Passanten seinen persönlichen Dank und seine Anerkennung für deren vorbildliches Handeln zum Ausdruck zu bringen. 

Im Zusammenhang mit den wieder steigenden Temperaturen möchte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd eindringlich darauf hinweisen, dass im Sommer schon nach nur 15 Minuten das Auto zu eine Hitzefalle für Babys und Kleinkinder werden kann! Dies wird leider immer wieder noch von Eltern unterschätzt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare