Psychatrie statt Gefängnis?

Polizistin in den Kopf geschossen: Prozessbeginn im April

+
Am S-Bahnhof in Unterföhring bei München war es am Dienstagmorgen zu einem Schusswechsel gekommen. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot an Kräften im Einsatz.
  • schließen

Unterföhring/München - Nachdem er im Juni 2017 einer Polizistin in den Kopf schoss, steht nun der Termin zur Gerichtsverhandlung gegen Alexander B.

Der Prozess gegen Alexander B. soll am 10. April beginnen, berichtet bild.de. Die ersten Sitzungstage fänden vermutlich im Hochsicherheitsaal in der JVA Stadelheim statt. Die Staatsanwaltschaft halte den Täter für nicht schuldfähig, das würde bedeuten: Psychatrie statt Gefängnis. Die angeschossene Polizistin sei bereits 2017 in eine Spezialklinik in Sachsen verlegt worden, so bild.de weiter.

Am Morgen des 13. Juni 2017 hat Alexander B. (37) am S-Bahnhof Unterföhring einer Polizistin in den Kopf geschossen. Die Polizistin wurde dabei schwerst verletzt, zwei weitere Personen wurden angeschossen. Der Tat ist eine körperliche Auseinandersetzung mit einem anderen Fahrgast vorausgegangen, zu der die Polizisten gerufen wurden. Alexander B. ist deutscher Staatsbürger, in Oberbayern geboren. Er ist allerdings nicht in Deutschland gemeldet und lebte offenbar bei seinem Vater in den USA. 

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser