Produktionsfirma des Ludwig-Musicals pleite

Kempten/Wiesbaden - Das Allgäuer Ludwig-Musical scheint unter einem schlechten Stern zu stehen: Jetzt ist das Projekt pleite, die Insolvenz beantragt.

Nach zwei gescheiterten Versuchen, das Leben des Märchenkönigs in Füssen auf die Bühne zu bringen, wird es in diesem Sommer nun auch in Kempten keine Vorführung mehr geben. Die Produktionsfirma des Musicals mit Sitz in Hessen habe Ende Mai einen Insolvenzantrag gestellt, sagte eine Sprecherin des Wiesbadener Amtsgerichts am Dienstag und bestätigte einen Bericht der “Süddeutschen Zeitung“.

Komponist Konstantin Wecker (65) ist einer der Gläubiger: “Ich bin da in einer Reihe von einigen, die noch Geld bekommen.“ Er will über den Musikrechtevertreter Gema die Rechte an seiner Musik zurückfordern.

Der Spielbetrieb in einem eigens erbauten Musical-Theater in Füssen war zweimal wegen Geldnot und ausbleibender Zuschauer eingestellt worden. Im 125. Todesjahr von Ludwig II. kehrte der Märchenkönig 2011 auf die Bühne zurück - allerdings nicht mehr in Füssen, sondern in Kempten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser