Prostituierte knöpft Kollegin das Geld ab

Nürnberg - Sie hat ihre Kollegin bedroht und ihr den Lohn abgeknüpft: Am Montag musste sich eine Prostituierte wegen räuberischer Erpressung dem Gericht stellen.

Wegen räuberischer Erpressung ist eine Prostituierte am Montag vom Landgericht Nürnberg-Fürth zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Weinend hatte die 45-Jährige gestanden, über Monate hinweg einer 23-Jährigen täglich den Dirnenlohn abgenommen und sie bedroht zu haben.

Die junge Prostituierte war von Bulgarien nach Deutschland gekommen. In Nürnberg lebte sie mit der Angeklagten in einer Pension und musste ihr sämtliche Einnahmen abgeben - ausgenommen das Geld für die Zimmermiete. Wie sich im Prozess herausstellte, folgte die ältere Prostituierte den Forderungen eines mutmaßlichen Zuhälters, der mittlerweile in Spanien leben soll - gemeinsam mit der 23-Jährigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser