Großeinsatz bei Waldkraiburg und Töging

Versunkenes Auto im Innkanal: Bergung für Anfang Dezember geplant

+
Alle Autoren
    schließen
  • Julia Grünhofer
    Julia Grünhofer
  • Annalina Jegg
    Annalina Jegg
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand

Waldkraiburg/Töging - Am Vormittag des 23. Novembers kam es zu einem Großeinsatz verschiedener Einsatzkräfte am Innkanal. Dort befindet sich ein Auto im Wasser. Wegen der hohen Fließgeschwindigkeit des Innkanals konnte dieses noch nicht geborgen werden. Am Abend wurden die Rettungskräfte erneut alarmiert, diesmal auch nach Töging. Am Montag soll das Auto geborgen werden.

Update, 30. November - Pressemeldung Landratsamt Mühldorf

Am Montag, den 3. Dezember wird der aufgrund einer Straftat untergegangene Wagen im Innkanal geborgen. Dies erfolgt in gemeinsamer Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk Mühldorf, der Kreisbrandinspektion Mühldorf, den örtlichen Feuerwehren, der Verbund AG und der Polizei Waldkraiburg. Der Wagen soll mittels Schwimmbehälter und einer Hebetechnik aus dem Wasser geborgen werden. 

In diesem Zuge werden Taucher die Lage des Autos erkunden und Ballons am Fahrzeug befestigen. Dazu muss der Kanaldurchfluss - zur Verringerung der sehr starken Strömung - an der Sohle aus bergungstechnischen Gründen und im Hinblick auf die Sicherheit der Taucher reduziert werden. Anschließend muss der Wagen dann rund 400 Meter bis zu einer offenen Fläche stromabwärts mittels der Ballons befördert werden, um ihn aus dem Wasser zu heben. Um eine Verschmutzung der Umwelt durch eventuell austretende Kraftstoffe zu vermeiden, wurden Ölsperren unterhalb der Einsatzstelle und in Töging errichtet.

UPDATE, 12.10 Uhr - Nachtrag Pressemeldung der Polizei

Ergänzend zur Pressemitteilung vom 23.11. wird mitgeteilt, dass zusätzlich zu den bereits aufgeführten Kräften auch die Freiwilligen Feuerwehren Kraiburg und Waldkraiburg, sowie das THW Mühldorf im Einsatz waren.

Nachtrag Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

UPDATE, 8.50 Uhr - Zeitpunkt der Bergung ungewiss

Wann das Auto geborgen werden soll, sei noch nicht geklärt, sagt ein Sprecher der Polizeiinspektion Waldkraiburg. Wenn es Details zur Bergung gibt, berichtet die Polizei in Form einer Pressemeldung nach.

UPDATE, Samstag 8 Uhr - Auto noch immer im Innkanal

Nachdem das Errichten einer Ölsperre am Abend wegen Komplikationen abgebrochen wurde, treibt das Auto noch immer im Kanal. Wie ein Sprecher der Polizei Waldkraiburg auf erneute Anfrage von innsalzach24.de mitteilt, vermute er, dass das Auto bald geborgen werde.

UPDATE, 20.50 Uhr - Errichten von Ölsperre abgebrochen

Das Errichten der Ölsperre wurde abgebrochen, wie soeben von vor Ort gemeldet wurde. Grund hierfür ist, dass die Ölschlingen wegen der hohen Fließgeschwindigkeit des Kanals davor mehrmals gerissen waren.

UPDATE, 20.15 Uhr - Ölsperre bei Töging

Die Feuerwehr Töging, die Wasserwacht Töging und das THW Mühldorf wollen am Abend kurz vor dem Wasserschloss eine Ölsperre errichtet. Dazu wurden links und rechts des Kanals Anker gesetzt. Anschließend sollen die sogenannten Ölschlingen mit Hilfe von Booten der Wasserwacht in Position gebracht werden.

Wann das Auto dann geborgen werden kann, war am Freitagabend noch nicht absehbar.

Feuerwehr errichtet Ölsperre am Innkanal bei Töging

UPDATE, 18.15 Uhr - Einsatzkräfte errichten Ölsperre

Wie von vor Ort gemeldet wurde, konnten die Einsatzkräfte das versunkene Auto inzwischen orten und mit einer Kette gegen weiteres Abrutschen bzw. Abtreiben sichern. Der Fundort liegt etwa 200 bis 300 Meter hinter der Pürtener Brücke.

Da von den Floriansjüngern bei der erneuten Alarmierung ein Ölfilm festgestellt wurde, soll weiter flussabwärts nun eine Ölsperre errichtet werden. Dazu wurden unter anderem die Feuerwehr Töging, die Wasserwacht Töging und das THW Mühldorf alarmiert.

Feuerwehr Pürten am Freitagabend am Innkanal im Einsatz

UPDATE, 17.45 Uhr - Ölfilm auf Innkanal

Um kurz vor 17.30 Uhr wurde die Feuerwehr Pürten erneut alarmiert. Grund hierfür ist offenbar ein Ölfilm auf dem Innkanal, der seitens der Floriansjünger nun gebunden werden soll. Die Bergung des Autos verzögert sich indes weiterhin. Eine Ende ist derzeit nicht absehbar.

Update, 17 Uhr: Unveränderter Stand der Dinge

Wie ein Sprecher der Polizei Waldkraiburg auf Anfrage von innsalzach24.de mitteilte, habe sich "am Stand der Dinge nichts geändert". Die Bergung kann weiterhin nicht durchgeführt werden. Die Ermittlungen zu dem Fall laufen. 

Update, 16 Uhr: Video zeigt Großeinsatz am Innkanal bei Pürten

Update, 15 Uhr: Gegenstand treibt im Innkanal

Neuesten Erkenntnissen zu folge soll die Feuerwehr einen Gegenstand im Innkanal entdeckt haben, welcher beweisen soll, dass es sich bei dem versunkenen Auto um ein am Vormittag aus einer Werkstatt in Mühldorf gestohlenes Fahrzeug handelt. Medien berichten, dass es sich bei dem Gegenstand um eine Tasche handeln soll. Augenzeugen vermuten aber auch, dass es sich um ein Kennzeichen gehandelt haben könnte. 

Der Zeuge, der das Auto im Inn versinken sah, wurde von dem BRK betreut. 

Eine Sprecherin der Polizei erklärte auf Anfrage von innsalzach24.de, dass man aktuell keine Ergebnisse vermelden könne. Der Einsatz sei weiterhin im vollem Gange. 

Update, 13 Uhr - Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Am Freitag, den 23. November, gegen 9.30 Uhr meldete ein Zeuge ein im Innkanal treibendes Auto im Bereich zwischen Stockhamer-/Pürtener Brücke. Der Wagen ging dann unmittelbar unterhalb der Pürtener-Brücke unter. Aufgrund der hohen Fließgeschwindigkeit ist bislang eine Bergung des Autos nicht möglich. 

Momentan liegen keine Hinweise vor, dass sich in dem Auto noch Personen befunden haben. Vorliegende Hinweise deuten darauf hin, dass es sich bei diesem Fahrzeug um ein Fahrzeug handeln könnte, welches vergangene Nacht in Mühldorf entwendet wurde. Möglicherweise wurde es hier entsorgt. 

Eingesetzt waren die freiwilligen Feuerwehren Erasmus, Pürten, Ebing und Mühldorf, das Bayerische Rote Kreuz, Boote der Wasserwachten Waldkraiburg, Obing, Töging und Burgkirchen. Wann das Fahrzeug geborgen werden kann, ist momentan noch nicht absehbar.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg


Update, 11.25 Uhr - Suche wurde abgebrochen

Gegen 11.15 Uhr wurde die Suche nach einem möglichen Fahrzeug im Innkanal in Pürten beendet, nachdem man tatsächlich ein Auto in den Fluten fand. Laut Informationen vor Ort sei die Fließgeschwindigkeit des Inns aber zu hoch, um Taucher auszusenden um das Autowrack zu untersuchen, ohne diese zu gefährden. 

Es wird also voraussichtlich eine Stauung des Innkanals veranlasst werden, um die Fließgeschwindigkeit auf ein sicheres Niveau zu reduzieren. Der Wagen sei in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Mühldorf entwendet worden.

Bilder vom Großeinsatz am Innkanal in Pürten

Erstmeldung

In Pürten gibt es am Freitag, den 23. November, einen Großeinsatz von Feuerwehr, dem Bayerischen Roten Kreuz und der Wasserwacht auf der Innkanalbrücke. Sogar Taucher sind vor Ort. Laut Informationen vor Ort vermuten die Einsatzkräfte, dass sich ein Auto im Innkanal befindet. Weitere Informationen von der Polizei liegen noch nicht vor. 

fib/Eß

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT