Quarantänepflicht für Urlaubsrückkehrer

Zurück aus dem Urlaub in einem Risikogebiet - Was muss ich jetzt tun?

Reiserückkehrer, vorwiegend aus Spanien, stehen vor dem Corona-Testzentrum am Flughafen Stuttgart.
+
Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen entweder einen negativen Corona-Test vorlegen, oder sich in Quarantäne begeben.

Landkreis - Erst am Donnerstag hat das Auswärtige Amt wegen der gestiegenen Zahl von Corona-Neuinfektionen eine Reisewarnung für Teile Kroatiens ausgesprochen. Was muss ich jetzt tun, wenn ich aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehre?

Für mehrere Küstenregionen Kroatiens gilt ab sofort eine Reisewarnung. Das Auswärtige Amt reagiert damit auf steigende Infektionszahlen in dem beliebten Urlaubsland. Auch in der Region steigen die Corona-Fallzahlen wieder an. Vom 1. bis zum 18. August wurden beispielsweise für die Stadt Rosenheim 29 neue Erkrankungsfälle registriert, davon waren 24 Personen Reiserückkehrer.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen in Quarantäne

Was muss ich jetzt tun, wenn ich aus einem Risikogebiet komme? Das Bundesministerium für Gesundheit hat Regelungen für nach Deutschland Einreisende im Zusammenhang mit Coronavirus SARS-CoV-2 / COVID-19 aufgestellt.

Kommt man aus einem Risikogebiet wieder zurück nach Deutschland, muss jeder Einreisende einen negativen Corona-Test vorlegen oder sich direkt nach Ankunft nach Hause - oder am Zielort - begeben und zwei Wochen lang isolieren (häusliche Quarantäne). Außerdem muss man sich sofort bei seinem zuständigen Gesundheitsamt melden. Das Corona-Testergebnis darf höchstens 48 Stunden alt sein. Falls im Flugzeug, Schiff, Bus oder Zug bei der Einreise aus einem Risikogebiet Aussteigekarten verteilt wurden, genügt es, die Aussteigekarte auszufüllen und beim Beförderer abzugeben. Auf diese Regelungen haben sich Bund und Länder geeinigt. 

Auch bei einem negativen Testergebnis ist man verpflichtet, unverzüglich das für einen zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren, wenn innerhalb von 14 Tagen nach Einreise typische Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 auftreten.

Für bestimmte Personengruppen gelten Ausnahmen von der Quarantäne- und der Testpflicht nach landesrechtlichen Regelungen. Dazu gehören u.a. Personen, die nur zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Seit dem 1. August kann sich jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kostenlos testen lassen. Eine entsprechende Verordnung zur Erweiterung der Testverordnung des Bundes ist in Kraft. Seit dem 08. August 2020 sind die Tests für Einreisende aus Risikogebieten verpflichtend.

Die aktuellen Risikogebiete

Ob ihr euch in einem Risikogebiet aufgehalten habt, könnt ihr Liste der Risikogebiete des RKI entnehmen. Zu den Risikogebieten gehören viele Länder außerhalb Europas.

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Die Einstufung basiert auf einer zweistufigen Bewertung. Zunächst wird festgestellt, in welchen Staaten/Regionen es in den letzten sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gab. In einem zweiten Schritt wird nach qualitativen Kriterien festgestellt, ob für Staaten/Regionen, die den genannten Grenzwert nominell unterschreiten, dennoch die Gefahr eines erhöhten Infektionsrisikos vorliegt.

jb

Kommentare