Outdoorsport - Wie sicher ist dieser Spaß?

Rafting, Canyoning, Outdoorspaß - so erkennt Ihr zuverlässige Anbieter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Outdoorguide und Gründer von Adventure Canyoning Ramsau
  • schließen

Ramsau - Rafting, Canyoning, Outdoorsport. Anbieter gibt es viele, aber wie erkennt man schwarze Schafe? Interview mit Peter Putz (Adventure Canyoning Ramsau) über den richtigen Anbieter für sicheren Outdoorspass:

Alle guten Dinge sind Drei. Der dritte Teil unserer Serie zum Thema Sicherheit beschäftigt sich mit den seit Jahren immer beliebter werdenden Outdoorsportarten wie zum Beispiel Rafting, Canyoning & Co. So hat zum Beispiel erst kürzlich ein Raftingunfall auf der Berchtesgadener Ache für Schlagzeilen gesoorgt, bei dem Kinder und Jugendliche in Gefahr geraten sind. Beim Canyoning achten in der Regel die Guides darauf, dass auch fast alle Stellen "nur durchlaufen oder -gerutscht werden können", aber in der Regel freut sich ein Großteil der Teilnehmer auf Sprünge in die Gewässer oder möchte sich auch gerne mal durch einen Wasserfall abseilen. Der Anbieter sollte daher gut geschult und vorbereitet sein, damit alle heile und unverletzt fröhlich gestimmt wieder aus der Schlucht herauskommen.

Aber wie erkennt man einen professionellen Anbieter von einem der sogenannten "Schwarzen Schafe" auf dem Markt?

BGLand24.de hat Peter Putz, Outdoorguide und Gründer von Ramsau Adventure Canyoning, gefragt, worauf man bei Anbietern von Outdoorevents, wie zum Beispiel Rafting oder Canyoning achten sollte.

Interview mit Peter Putz

Woran erkennt man einen guten und zuverlässigen Anbieter?

Für jemanden der sich überhaupt nicht auskennt, ist es sicherlich nicht ganz einfach, einen guten Anbieter auf Anhieb zu erkennen. Es gibt aber sicher ein paar Fakten, auf die man achten sollte:

  • So sollten die Guides zum Beispiel eine gute Ausbildung haben
  • Wichtig ist, das man eine Tour mit gut ausgebildetem Guide aussucht, erkennbar zum Beispiel am Abzeichen des Salzburger Bergsportführerverbands oder Tiroler/Kärnter Schluchtenführer
  • Nach erfolgreicher Ausbildung zum Canyoningführer muss spätestens alle 2 Jahre an einer Fortbildung für z.B. neue Techniken, Rettungstechniken etc. teilgenommen werden, da ansonsten die Autorisierung erlöscht. 
Abzeichen für Schluchten-/ Canyoningguides

Ich bin außerdem noch in der "Austrian Canyoning Association"organisiert, ein Verein, der regelmäßig Touren in Italien, Schweiz und Slowenien veranstaltet und in dem man sich mit Gleichgesinnten austauscht. Bekannte Abzeichen sind übrigend die folgenden:

Und wie erkennt man schwarze Schafe in der Branche?

Für den Gast, der zum 1. Mal eine Tour bucht, ist es leider nicht einfach, schwarze Schafe zu erkennen, wobei ich glaube, das es in dieser Branche keine schlechten Anbieter gibt. Man sollte zum Beispiel auf alle Fälle, ein Augenmerk auf Ausrüstung haben (starke Abnutzungsspuren) oder auch auf die Sicherheitseinweisung, die jeder Club anbieten muss und in der man auch auf die Fragen der Teilnehmer eingehen sollte.

Kann man überhaupt Sicherheit beim Canyoning und Rafting garantieren?

Eines ist ganz klar zu sagen, generell sind alle Outdoor Aktivitäten im Allgemeinen mit Risiken behaftet. Und zwar mit Risiken, die nicht auftreten, wenn wir diese Tätigkeiten nicht ausüben. Aber: Es muss nicht gefährlich sein, denn verantwortungsvolle Guides sind sich der großen Verantwortung, die sie täglich für ihre Gäste übernehmen, voll bewusst!

Wer diesen Sport ernst nimmt und dazu zähle ich viele Anbieter die ich kenne und selbstverständlich auch mein Team und mich - wir halten uns an wichtige Vorgaben und arbeiten kontinuierlich an unserem Können, Wissen und technischem Know How. Unser Bestreben ist es, unseren Erfahrungsschatz zu vergrößern, damit sich unsere Gäste mit einem gutem Gefühl im Bauch unseren Händen anvertrauen können.

Aber häufig wird hier von Extrem-Sportarten gesprochen, was ist dadran?

Canyoning wird häufig als Extrem-Sportart dargestellt, wie aber bei fast allen anderen Sportarten auch, kann man Canyoning auf einem sehr sicheren Level betreiben. So stellen zum Beispiel Hochwassersituationen eine große Gefahr dar, die der erfahrene Guide normalerweise erkennen sollte und die Tour im Zweifelsfalle abbricht bzw. gar nicht erst beginnt. 

Auch gruppendynamische Prozesse sind nicht zu unterschätzen, hier braucht der Guide Fingerspitzengefühl, um diese Dynamik zu unterbrechen. Hier liegt sicher das größte Reduktionspotenzial für die Unfallstatistik. Bei der Tour ist nicht der Anbieter, sondern der einzelne Führer verantwortlich, der die Sicherheit zu gewährleisten hat .

Wer ist für die Sicherheit zuständig? Anbieter oder Guide?

In der Praxis ist es so, das der Guide die volle Verantwortung übernimmt und deshalb auch entscheidet, ob eine Tour stattfindet oder abgebrochen werden muss . Ebenso entscheidet der Guide und nicht der Anbieter, ob ein Gast von der Tour ausgeschlossen werden muss, zum Beispiel wegen körperlicher oder psychischer Probleme oder wegen Alkohol oder Drogengenuss. Die volle Verantwortung liegt somit immer beim Guide.

Sauberkeit und Hygiene sind ja auch wichtig - wie kann man das kontrollieren?

Sauberkeit ist immer so ein Thema, dass ist wie in einer Wohnung. Die einen empfinden es schmutzig, die anderen sagen es geht und einige meinen es ist sauber. Oft trügt der erste Eindruck nicht. Wenn außen rum alles passt kann man generell davon ausgehen, dass es auch mit der Hygiene passt. Für den Anbieter sollte es von vorneherein selbstverständlich sein, alles nach jedem Gebrauch zu desinfektionieren und ordentlich zu säubern.

Und wie schaut es mit der Haftung aus?

Im Falle des Falles, wenn doch etwas passiert ist, wird das Risiko bei nachgewiesenem schuldhaftem, fahrlässigem Verhalten des Führers durch unsere Betriebshaft-Pflichtversicherung gedeckt. Davon sind sämtliche Tätigkeiten, die von Führern und Mitarbeitern in unserem Auftrag ausgeführt werden, erfasst.

Für Unfälle mit Schadensfolge, bei denen kein Fremdverschulden vorliegt, empfehlen wir eine individuelle Unfallversicherung, wie sie die meisten Versicherungsunternehmen anbieten. Bitte erkundigen sie sich vorher, ob auch die konkreten Tätigkeiten in den Versicherungsschutz fallen.

Was sagt die Ausrüstung über den Anbieter aus?

Spezielle Anforderungen verlangen abgestimmte Ausrüstungsmodule. Es handelt sich bei uns um geprüftes Material und Modelle, die sich speziell für den professionellen Einsatz im Outdoorbereich oder Canyoning eignen. Das Material wird regelmäßig gewartet und gesäubert. In der Regel kann auch der ungeübte Gast optisch recht gut erkennen, ob das Equipment in einem guten und vertrauenserweckendem Zustand ist.

Und wie erkennt man dann am Besten einen zuverlässigen Anbieter?

Das Beste ist immer noch Mundpropaganda oder gute Bewertungen von Gästen im Internet, oder anderswo

Über Peter Putz, Adventure Canyoning Ramsau

Outdoorguide und Gründer von Adventure Canyoning Ramsau

Peter Putz hat seit über 20 Jahren Rafting-und Canyoningerfahrung. Seine ersten Erfahrungen hat er 1993 beim Outdoor-Club Berchtesgaden als Raftguide gesammelt. 1994 ist er zum Club Aktiv gewechselt und hat bei der Amerikanischen International Whitewater School eine der besten Rafting Ausbildung bekommen. 1997 hat er das Schiffsführerpatent B. für den Staatlichen Raftguide Österreich gemacht, seit 2012 ist er Staatlich geprüfter Canyoning Guide - Bergsportführerverband Salzburg. Außerdem verfügt er über umfangreiche internationale Erfahrung in Slowenien (Socatal), Schweiz (Tessin) und Italien (Friaul). Zu seinen Fortbildungen gehören regelmäßige jährliche und zweijährliche Auffrischungen und Fortbildungen durch den Bergsportführerverband. Außerdem ist Mitglied Austrian Canyoning Association. 

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser