Nach Zweitliga-Spiel

Nürnberg: Randalierer verletzen Polizisten

Nürnberg - Randalierende Fußballfans haben in Nürnberg beim Zweitliga-Spiel gegen Kaiserslautern zehn Polizisten verletzt. Sie warfen nach Spielende am Montagabend Flaschen, Ketten, Bierkästen und Teile eines Bauzaunes auf die Beamten.

Die Einsatzkräfte erlitten Prellungen an Armen, Beinen, Oberkörper und im Gesicht, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Nach Ende des Spiels wollten die Ultra-Gruppierungen beider Mannschaften im Stadion aufeinander losgehen. Die Beamten hätten dies verhindern können. Danach sei eine größere Gruppe von Nürnberg-Fans - einige von ihnen vermummt - zu einem versperrten Tor gestürmt, um zu den gegnerischen Fans zu gelangen.

Die Beamten hinderten die Hooligans mit Pfefferspray und Schlagstöcken, über das beschädigte Tor aus dem Stadion zu kommen. Von knapp 260 Randalieren wurden die Daten aufgenommen. Außerdem werde geprüft, ob der Tatbestand des Landfriedensbruches erfüllt wurde. Ein Fan wird wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser