Schaden bei Unfall im Kreis Landshut im sechsstelligen Bereich

Tonnenschwerer Feldhäcksler umgekippt - 800 Liter Diesel laufen auf Straße

+
Die Bergung gestaltete sich schwierig. 

Kumhausen/Landshut - Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurden die Einsatzkräfte am Samstagabend in Rastdorf bei Landshut gerufen, nachdem ein Feldhäcksler umgekippt war. Der entstandene Schaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Update, 7. Juni, 12 Uhr - Pressemeldung Polizei Landshut

Am Samstag, gegen 18.10 Uhr, befuhr ein 46-jähriger Landwirtschaftsgehilfe mit einem Maishäcksler die Ortsverbindungsstraße zwischen Salzdorf und Berndorf. Auf Höhe Rahstorf kam ihm ein Opel Vivaro entgegen und er musste aufgrund der geringen Fahrbahnbreite nach rechts ausweichen. 

Hierbei stürzte der Häcksler über den Hang und kippte um. Der 46-jährige Gehilfe wurde bei dem Unfall verletzt und musste in ein Landshuter Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des Pkw Opel Vivaro fuhr zunächst weiter, konnte aber später ermittelt werden. Als problematisch erwiesen sich die 800 Liter Dieseltreibstoff, die aus dem Maishäcksler ausliefen. 

Zunächst wurde die Straße für den Verkehr gesperrt und die Feuerwehr versuchte zu verhindern, dass der Treibstoff in einen nahe gelegenen Bach einsickert. Zusätzlich wurden das Wasserwirtschaftsamt und ein Gefahrgutspezialist verständigt. Der Bauhof reinigte anschließend die Straße. An dem Maishäcksler entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Eurobereich.

Pressemeldung Polizei Landshut

Erstmeldung

Am Samstagabend gegen 18.30 Uhr ereignete sich auf der Gemeindeverbindungsstraße von Berndorf nach Salzdorf auf Höhe des Weilers Rastorf (Gemeinde Kumhausen, Lkr. Landshut) ein folgenschwerer Verkehrsunfall. 

Der Fahrer eines Claas Jaguar Häckslers befuhr die Straße in Richtung Kumhausen, als ihm der Fahrer eines weißen Fahrzeugs in der Fahrbahnmitte entgegen kam. Der Fahrer des landwirtschaftlichen Gefährts fuhr daher äußerst rechts am Straßenrand um einen Unfall zu vermeiden. 

Da das Bankett der Straße für die rund 13 Tonnen des Gefährts nicht ausgelegt war, brach es ein und der Häcksler stürzte rund fünf Meter tief einen Abhang hinab, bevor er in einer angrenzenden Wiese zum Stillstand kam. Der Fahrer des Häckslers wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungsdienst in eine nahegelegene Klinik eingeliefert. 

Feldhäcksler umgekippt - Bilder der Bergungsaktion

 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG

Die Bergung des Häckslers zog sich bis in die Nachtstunden hinein. Die Feuerwehren aus Kumhausen, Landshut Hofberg und Landshut Achdorf pumpten zunächst den Diesel aus dem Tank ab, ehe der Häcksler durch ein Kranunternehmen geborgen werden konnte. Während dieser Maßnahmen war die Gemeindeverbindungsstraße voll gesperrt. Da auch Diesel in einen Entwässerungsgraben eingetreten war musste dieser noch in der Nacht ausgebaggert werden und das kontaminierte Erdreich entsorgt werden.

Die Polizeiinspektion Landshut nahm den Unfallhergang auf und bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung nach dem Unfallverursacher. Derzeit ist bekannt, dass es sich um ein weißes Fahrzeug mit Aufdruck sowie Landshuter Kennzeichen handelt. Es ist davon auszugehen, dass der Lenker des Fahrzeugs den Unfall mitbekam und trotzdem weiterfuhr. Wer kann daher sachdienliche Hinweise zu diesem Fahrzeug geben, welches die Gemeindeverbindungsstraße am Samstagabend gegen 18.30 Uhr in diesem Bereich befuhr? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter Tel. 0871/9252-0 entgegen.

dp, fib/DG

Kommentare