Zahlreiche Vereine aus der Region bei Festzug und Fahnenweihe

So war der Festsonntag beim Burschenfest in Rattenkirchen

+
Pfarrer Martin Ringhof bei der Weihe der Fahne. 
  • schließen

Rattenkirchen - Am Sonntag fand das Burschenfest seinen Höhepunkt mit einem Festzug und der Weihe der Fahne des Burschenvereins zu dessen fünfjährigem Jubiläum. 

"Ich freu' mich narrisch, dass heute so viele gekommen sind", erklärte Sebastian Nützl vom Vorstand des Burschenvereins in einer Ansprache im Rahmen der Fahnenweihe. Zahlreiche andere Vereine aus Nah und Fern waren beim Festsonntag dabei. Unter anderem aus St. Wolfgang, Obing, Schnaitsee, Babensham aber auch Tuntenhausen oder Seeon waren andere Burschen an diesem Tag dabei. Bereits in den Tagen zuvor war mit einem umfangreichen Programm nach aufwändigen Vorbereitungen gefeiert worden. Nun sollte die die alte Fahne aus dem Jahre 1929, die aufwändig und kostenintensiv restauriert worden war, geweiht werden. Nach einem Empfang für die Gäste ging es in einem Umzug zum eigens nahe dem Feuerwehrhaus, auf dem Gelände der Stockschützen errichteten Altar für die Fahnenweihe. 

Sebastian Nützl vom Vorstand des Burschenvereins.

"In der nächsten Zeit wird wegen der Landtagswahl viel auf das Jahr 2013 zurückgeblickt werden", erklärte Pfarrer Martin Ringhof, "Wir tun es heute, wegen der Wiedergründung des Burschenvereins damals." Ende 2013 war der Burschenverein mit dem ideellen Zweck wieder ins Leben gerufen worden, der "Förderung des geselligen Lebens, den Erhalt des Brauchtums und die Erhaltung der Ordnung und des Ansehens des hiesigen Burschenvereins" zu dienen. Schon damals hatten sie klare Vorstellungen, wie sie sich durch die Organisation verschiedener Veranstaltungen ins gesellschaftliche Leben Rattenkirchens einbringen würden. Inzwischen seien sie ein nicht wegzudenkender Bestandteil der Gemeinde, lobte Ringhof. 

Bilder vom Festsonntag beim Burschenfest in Rattenkirchen Teil 1

Bilder

Bürgermeister Rainer Greilmeier.

Dem Lob schloss sich auch Bürgermeister Rainer Greilmeier (CSU/FWG), der Schirmherr des Festes an. "Es ist beeindruckend, dass der Verein nach nur fünf Jahren Bestehen ein solches Fest auf die Beine stellen konnte!" Am Anfang sei nur von einem "Festl" die Rede gewesen, aber nun sei ein beachtliches Fest daraus geworden. "Vereine wie dieser sind das Rückgrat des ländlichen Raumes", lobte auch der stellvertretende Mühldorfer Landrat Alfred Lantenhammer (CSU).

Bilder vom Festsonntag beim Burschenfest in Rattenkirchen Teil 2

Der stellvertretende Mühldorfer Landrat Alfred Lantenhammer.

Nachdem die Fahne geweiht und mit den Festbändern geschmückt war, ging es in einem Festzug zurück auf das Festgelände. Dort ließ man dann den Tag bei kühlem Bier und gutem Essen ausklingen. Für Unterhaltung sorgte die Party- und Showband HHBB (Heldensteiner Heubodn Blosn). 

Den Abschluss des Burschenfests bildet am Montag ein Kesselfleischessen, das von den "Subway Strings" musikalisch umrahmt wird. 

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT